/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Bedingungsloses Vertrauen

Bibelvers

Die Zwölf zogen aus und predigten, man solle Buße tun, und trieben viele böse Geister aus und salbten viele Kranke mit Öl und machten sie gesund.

Markus 6,12-13

Einen dicken Dienstwagen, eine persönliche Sekretärin und Patienten, die mich als Halbgott in weiß anhimmeln. So ähnlich sieht das – wahrscheinlich etwas realitätsferne – Klischee eines Chefarztes aus. Wie anders sind die Arbeitsbedingungen für die Freunde von Jesus vor 2000 Jahren. Jesus schickt sie los, um zu heilen und böse Geister auszutreiben. Und was gibt er ihnen dazu mit? Nichts! Nicht mal Proviant dürfen sie mitnehmen – und auch keine Wechselwäsche.

Warum das? Weil Jesus will, dass sie sich voll und ganz auf ihn verlassen. Er ist Gottes Sohn. Er wird dafür Sorge tragen, dass es ihnen an nichts mangeln wird.

Dieses Vertrauen allein auf Jesus ist offensichtlich notwendig. Weil hier nicht ein Team von Sanitätern und Ärzten losgeschickt wird, sondern einfache Fischer, Zöllner – auf jeden Fall kein medizinisches Fachpersonal. Doch: Ihr Vertrauen wird belohnt. Es heißt in der Bibel: „Die Zwölf zogen aus und predigten, man solle Buße tun, und trieben viele böse Geister aus und salbten viele Kranke mit Öl und machten sie gesund.“

Ein Chefarzt hätte sich selber auf die Schulter klopfen können. Gut gemacht! Doch hier geht es um etwas Anderes: Hier wird Gott geehrt, der Menschen heilt und der die Leute, die ihm bedingungslos vertrauen, mit allem Notwendigen versorgt. Das Vertrauen auf diesen Gott lohnt auch noch heute.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren