/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Jesus, der Einschenker

Ulrike Schild über Johannes 4,14.

Bibelvers

Wer von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt.

Johannes 4,14

Das Fotomotiv hat sie sicher in einem Gartencenter entdeckt: Bunt aufgereiht stehen peppige kleine und große Gießkannen nebeneinander, in grün, gelb,  pink und blau. Alle Hälse zeigen nach rechts. Der Clou: Mitten ins Bild setzt die Grafikerin Eva Jung einen überraschenden Schriftzug: „Jesus, der Einschenker."

Das ist Bibel auf den Punkt gebracht. Ihre Kurzpredigt bezieht sich auf folgende Geschichte: Jesus ist unterwegs im heißen Israel und wird durstig. Mittags trifft er an einem Brunnen eine einzelne Frau, die Wasser holt. Er spürt: Ihr Durst nach Leben und Liebe, nach Geborgenheit und Annahme ist noch viel größer als der nach Wasser. Und Jesus vertraut ihr ein Geheimnis an: „Wer von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt.“

Jesus beschenkt die Frau mit einer Energiequelle in ihrer Seele. Als ihr aufgeht, dass sie von Gott geliebt wird, leben darf  und dazu gehört, rennt sie los. Da sprudelt einfach schon die wahre Lebensfreude aus ihr heraus. Sie hat es wohl selbst noch nicht richtig kapiert, doch das Wunder ist schon geschehen, sie ist verwandelt.

Jesus, der Einschenker, Jesus der Tiefblicker, Jesus der Weitblicker - hat das bewirkt. Und will es bei jedem bewirken.  


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren