/ Anstoß - Gedanken zum Tag

„Weh denen...“

Ulrike Schild über Jesaja 10, 1.2

Bibelvers

Weh denen, die unrechte Gesetze machen, um die Sache der Armen zu beugen und Gewalt zu üben am Recht der Elenden!

Jesaja 10,1.2

Der Satz, der heute im Mittelpunkt steht, fängt an mit: „Weh denen...“. Hört sich an wie eine Drohung – und das ist auch eine! Und so geht der Satz weiter: „Weh denen, die unrechte Gesetze machen, um die Sache der Armen zu beugen und Gewalt zu üben am Recht der Elenden!“ Ausrufezeichen!

Der Prophet Jesaja war es, der diesen Satz in die Welt gerufen hat. „Weh denen...“ Diese Worte hat er im Auftrag Gottes an die Menschen weiter gegeben. Einfach ausgedrückt: Gott mag es gar nicht, wenn wir nicht würdevoll miteinander umgehen.

„Weh denen!“

Das ist ein Satz, der hoch aktuell ist – denn himmelschreiendes Unrecht haben wir genug in der Welt. In der heutigen Zeit könnten die Sätze so klingen:
Wehe dem, den das Leid in der Welt kalt lässt.
Wehe denen, die sich einen Deut um Hungernde kümmern,
um Vertriebene,
um Asylanten und Verfolgte.
Wehe denen, die den Kranken verachten.
Wehe denen, die alte Menschen missachten, und ihr Leben für nichtig halten.
Wehe denen, die an dem Bruder, der Schwester in Not achtlos vorüber ziehen.
Wehe denen, die nur an sich selber denken und den anderen übervorteilen und ausnutzen.
Wehe denen, die geizig und gierig sind und nur ihre eigenen Taschen füllen.
Wehe denen, die nicht vergeben können und anderen Menschen dadurch das Leben schwer machen...

„Weh denen“, das ist ein Aufruf, ein Weckruf, eine Warnung, endlich Prioritäten im Leben zu setzen. Ein Liedtext bringt es passend auf den Punkt:

„Willst du Gott die Ehre geben, such ihn, wo die Armen sind,
such ihn im verletzten Leben, im entehrten Menschenkind.
Willst du Gott die Ehre geben, gib den Armen das zurück,
was die Reichen ihnen nahmen, ihre Würde, ihr Glück.
Unantastbar, wie Gott selber ist,
soll die Würde seiner Menschen sein.
Und so wertvoll, wie du selber bist,
ist das Leben jener, den man viel zu leicht vergisst.“


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren