/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Echte Menschen gefragt

Andreas Odrich über Psalm 51,15

Bibelvers

"Ich will die Übertreter deine Wege lehren, dass sich die Sünder zu dir bekehren."

Psalm 51,15

Ausgerechnet dieser David! Ausgerechnet dieser rücksichtslose König, der sein Amt missbraucht hat, der Ehebruch betrieben hat, und den Mann der begehrten Frau heimtückisch in den Tod schickte – ausgerechnet dieser David schwört, dass er den Menschen Gottes Gebote nahebringen will.

„Ich will die Übertretungen deiner Wege lehren, dass sich die Sünder zu dir bekehren,“ so kündigt David in Psalm 51 sein Vorhaben an. Kann man ihm das glauben? Und viel wichtiger noch: Kauft Gott ihm diesen Schwur ab?

Gott wirft David nicht aus dem Amt. Er setzt ihn weiterhin als König ein und David wird Gott und seinem Volk dienen. Wie ist das möglich?

Davids Geschichte ist ein Beleg für Gottes große Barmherzigkeit. Wer echte Reue zeigt, und wer sein Schuldbekenntnis nicht dahinplappert wie ein schiefes Alibi, der bekommt bei Gott eine zweite Chance und darf sich neu beweisen. Und diese Geschichte zeigt noch etwas anderes:

David weiß, was er angerichtet hat und auf welche Abwege man geraten kann. David hat bereut und gerade deshalb Gottes Gnade zutiefst schätzen gelernt. Davon kann er jetzt ehrlichen Herzens Zeugnis ablegen und damit andere überzeugen, damit sie gar nicht erst auf Abwege geraten.

Gott bemüht keine hohlen und makellosen Heiligen, denen sowieso niemand etwas glaubt, Gott beauftragt für seinen Dienst echte Menschen, die etwas durchgemacht haben, Leute, die wissen, wovon sie reden, wie ausgerechnet dieser David.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren