/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Der Herr der Geschichte

„Der HERR ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen“, heißt es im 

2. Brief des Apostels Paulus an die Thessalonicher im Kapitel 3, Vers 3.  In diesem einfachen Satz fasst der Apostel seine Erfahrungen zusammen, die er gesammelt hat, wenn er Menschen zum Glauben an Jesus Christus eingeladen hat.

Der auferstandene Jesus Christus, der Paulus vor den Toren von Damaskus begegnet war und ihn in die Nachfolge gerufen hatte, dieser Jesus hatte sich treu erwiesen. Er hatte Paulus nicht nur mit einem besonderen Dienst betraut, in notvollen Umständen hatte Jesus ihn immer wieder gestärkt und vor dem Bösen bewahrt.

Was Paulus selbst erlebt hatte, spricht er den Christen in Thessalonich zu. Er ermuntert sie fest zu halten an Jesus Christus.

Der Zusammenhang des Bibelverses ist interessant: Jesus ist treu, vermag zu stärken und vor Bösem zu bewahren, auch wenn das Böse augenscheinlich überhandnimmt. Was Paulus auf seine Situation bezog, klingt in meinen Ohren vertraut.  Wenn ich die Zeitung aufschlage oder Nachrichten höre, dann beschleicht mich ein ungutes Gefühl. Wohin führen der religiöse Fanatismus der einen und das unverhohlene Machtstreben der anderen? Wie soll es mit dieser Welt weitergehen angesichts von überbordender Gewalt und Problemen, die schier nicht in den Griff zu bekommen sind?

Wenn ich ratlos bin, mich ängstige und nach Sicherheit suchen, kann und will Jesus mich stark machen und bewahren. Er ist der Herr der Geschichte. Und er ist mein Herr. Deswegen halte ich mich fest an der Zusage: „Der HERR ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen“.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren