/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Seminar Veränderung

Bibelvers

Jesus sprach: Diese aber sind’s, bei denen auf gutes Land gesät ist: die hören das Wort und nehmen’s an und bringen Frucht.

Markus 4,20

Zum Schluss eines Seminars soll jeder Teilnehmer sich ein oder zwei Dinge notieren, die er anschließend umsetzen möchte. Das ist Standard und soll helfen, eine Veränderung in meinem Leben in Gang zu bringen. Auf dem Weg dorthin gibt es viele Stolpersteine, die eine Veränderung stoppen können.

Jesus, der Sohn Gottes, hat zwar keine Seminare in unserem Sinne gegeben, doch er hat den Menschen erzählt, wie Veränderungen stattfinden können.

Motor der Veränderung sind die Worte Gottes. Auch Jesus wusste: Es gibt vieles im Alltag, das die Veränderung eines Menschen durch Gottes Worte stoppen kann.

Das Gedächtnis ist z. B. wie ein Sieb – die Erinnerung an Gottes Worte sind wie weggeblasen. Schwierigkeiten jeglicher Art im Leben sind leider oft ein Aus für Gottes Worte und die Kraft, die in ihnen steckt. Sorgen wie: „Wie soll das nur alles gehen?“ Das, was ich besitze oder unbedingt haben will, bremst Gottes Worte und damit die Veränderung genauso aus.

Doch es geht auch anders, sagt Jesus: „Auf guten Boden ist das Wort bei denen gesät, die es hören und aufnehmen und Frucht bringen, dreißigfach, ja sechzigfach und hundertfach.“

Jesu Kurzausführung zum Thema Veränderung durch Gottes Worte findet sich im Markusevangelium, Kapitel 4.

Jesus erklärt den Veränderungsprozess mit einem Bild. Gottes Wort ist wie ein Same, der ausgesät wird - bzw. der auf einen Menschen trifft, wenn er Gottes Worte hört oder liest. Wie kommt es zu einer Veränderung? Jesus sagt: Gottes Worte hören, glauben, dass sie stimmen, mit ihnen leben, warten. Die Veränderung wird sichtbar werden.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren