/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gottes Barmherzigkeit ist größer

Andreas Odrich über 2. Korinther 9,10

Bibelvers

Der aber Samen gibt dem Sämann und Brot zur Speise, der wird auch euch Samen geben und ihn mehren und wachsen lassen die Früchte eurer Gerechtigkeit.

2. Korinther 9,10

Manche Wörter in der Deutschen Sprache sind erfrischend eindeutig. Zum Beispiel das schöne Wörtchen Selbstgerechtigkeit. Das sagt alles auf einen Rutsch. Da sitzt einer auf hohem Ross und fühlt sich erhaben über alle anderen. Nur die anderen liegen schief, er selbst sitzt richtig. 

Doch leider nützt diese Art Selbstgerechtigkeit oft wenig. Denn in den seltensten Fällen laufen bei mir selbst die Fäden zusammen, und so bin ich eben doch dem Urteil und den Handlungen anderer ausgesetzt und falle letztlich vom hohen Ross direkt auf die Nase.

Besser ist es da schon, Demut zu üben. Beim Propheten Daniel kann man das lesen. Der betet: "Herr, wir vertrauen nicht auf unsere Gerechtigkeit sondern auf deine Barmherzigkeit." Der Apostel Paulus sieht das genauso. Sinngemäß pflichtet er Daniel bei: "Gott ist es, der die Früchte eurer Gerechtigket wachsen lässt." 

Das ist nun wirklich der komplett andere Ansatz. Nicht aus mir heraus entsteht unbedingt das Beste. Vielmehr ist es Gott, der die echte Erkenntnis wachsen lässt über mich selbst und die Fehler und Schwächen der anderen. Und da ist es nun mal wie es ist. Mein Ross mag noch so hoch sein - Gott hat den größeren Überblick. Ihm kann ich ein größeres Urteil zutrauen. Und er hat etwas, das Menschen oft fehlt, und mir leider auch: die viel größere Barmherzigkeit.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren