/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott baut sein Haus mit mir

Wolf-Dieter Kretschmer über Epheser 2,22

Bibelvers

Durch Jesus Christus werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.

Epheser 2,22

Es ist schon ein paar Jahre her, seit dem wir unser Haus gebaut haben. Aber ich erinnere mich nur allzu gut an diese aufregende Zeit. Das Planen mit dem Architekten, die Verhandlungen mit den Banken, der erste Spatenstich, das Richtfest, der Einzug.

Wer ein Haus baut, muss vieles beachten. Nichts darf dem Zufall überlassen bleiben, denn  Nachlässigkeit könnte äußert ärgerliche Folgen haben.

Der Apostel Paulus greift das Bild des Hausbaus auf und erinnert die Christen in Ephesus daran, dass sie Teil einer großen geistlichen „Baustelle“ sind: Gott baut sein Reich in dieser Welt.

„Durch Jesus Christus werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist“, heißt es in Epheser 2,22.

Mit Jesus als tragendem Eckstein und dem Evangelium als Fundament des Glaubens, entsteht Stein um Stein ein geistliches Haus, ein Ort der Gegenwart Gottes.  

Das Bauvorhaben Gottes ist seit den Tagen des Apostels Paulus weit fortgeschritten. Aber es ist nach 2.000 Jahren immer noch nicht fertig. Nun bin ich an der Reihe, mich einfügen zu lassen. Aber, bin ich überhaupt dazu bereit? Lass ich zu, dass Gott mich dort einsetzt, wo er es für richtig hält?

Der Bau kann nur dann gelingen, wenn ich durch Jesus Christus erbaut werde. Warum? Weil er den Überblick hat. Weil er am besten weiß, wo ich hingehöre. Wo mein besonderer Platz ist.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren