/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Dran bleiben

Wolf-Dieter Kretschmer über Johannes 15,4

Bibelvers

Christus spricht: Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt.

Johannes 15,4

Verbindung zu halten, den Kontakt nicht abreißen zu lassen, dazu fordert Jesus mich auf. Er sagt zu mir: Nimm dir ein Beispiel am Weinstock. Wenn die Rebe nicht mit dem Weinstock verbunden ist, verdorrt sie. Dann ist es unmöglich, dass Blüten und Blätter wachsen. Weintrauben können nicht reifen.

Als ich neulich von Freunden in Süddeutschland einen hervorragenden württembergischen Rotwein kredenzt bekam, wäre es mir nicht eingefallen, dass mein Genuss die direkte Folge der Verbindung von Weinstock und Rebe war. Ich habe mich an meinem Glas Rotwein einfach nur erfreut.

Sind Rebe und Weinstock miteinander verbunden, ist die natürliche Folge, dass die Pflanze gedeiht und im Herbst Trauben geerntet werden können. Das passiert einfach und ohne Anstrengung. Irgendwie ist es das Natürlichste der Welt.

„Bleibt in mir und ich in euch“, sagt Jesus. „Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt.“ Johannes 15, 4.

Wozu Jesus mich auffordert, hat er selbst gelebt. Er hielt die enge Verbindung zu seinem himmlischen Vater. Viele Menschen profitierten davon, dass Jesus das tat, was ihm sein Vater auftrug.

Ganz ähnlich soll das mit mir sein. Wenn ich darauf achte, dass die Verbindung zu Jesus ungestört ist, darf ich damit rechnen, dass Jesus in mir und durch mich wirken wird – Einfach so und ohne, dass ich mich groß anstrenge.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren