/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Der Weg zu einem milden Herzen

Bibelvers

Lasst alle Menschen eure Freundlichkeit spüren. Der Herr ist nahe.

Philipper 4,5

Er war ein beeindruckender Mensch. Ich nenne ihn immer gerne meinen "väterlichen Freund". In Zeiten, in denen ich zu kämpfen hatte, war er immer für mich da. Ich brauchte nur zu ihm zu fahren und schon ging es mir besser. Seine Ruhe, seine Ausstrahlung, seine Weisheit - wie oft habe ich bei ihm aufgetankt. Muss man erst ein bestimmtes Alter erreicht haben, um so zu sein?

Friedhelm lebt schon eine Weile nicht mehr, aber er kam mir schnell in den Sinn, als ich den Satz des Apostels Paulus an die Gemeinde in Philippi las: "Alle in eurer Umgebung sollen zu spüren bekommen, wie freundlich und gütig ihr seid. Der Herr kommt bald!"

Man kann es spüren, ob ein Mensch mit dieser Überzeugung lebt: Jesus Christus, der Herr, kommt bald! Solche Menschen können freundlich sein, gütig, man kann es auch mit "milde" übersetzen. Allein dieses Wort hat für mich schon eine gewisse Ausstrahlung: Milde. Paulus ist der Überzeugung, dass es möglich ist, so zu sein, so zu leben. Spürbar für andere. Und er selbst schreibt das nicht aus einer überheblichen Position heraus - er saß gerade im Gefängnis, Ausgang ungewiss. Aber er glaubte daran.

Darum muss es auch heute noch möglich sein. In einer Zeit voller Härte, Neid und Ichsucht werden gerade diese Menschen auffallen, die trotz allem eine freundliche Ausstrahlung haben, milde sind. Und so etwas kann man nicht machen, das kann man sich nicht einfach aneignen oder sagen: Ich bin jetzt milde. Es muss aus dem Herzen kommen, damit es wirklich spürbar ist für andere. Und ich bin der festen Überzeugung, das geschieht vor allem dann, wenn man tatsächlich die Gewissheit hat: Jesus Christus, der Herr, kommt bald.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren