/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Partystimmung an Weihnachten

Bibelvers

David aber und ganz Israel tanzten mit aller Macht vor Gott her, mit Liedern, mit Harfen, mit Psaltern, mit Pauken, mit Zimbeln und mit Trompeten.

1.Chronik 13,8

Heute werden alle Register gezogen. Der Himmel jubelt und die Menschen auf der Erde? Viele sind schläfrig. Manche Christen schaffen es noch nicht mal bis in den Gottesdienst. Doch heute wird die Geburt von Jesus so richtig bejubelt. Mit einem riesigen Orchester. Mit einem Megachor.

Etwa 1000 Jahre vor Jesu Geburt gab es das schon mal. Ein stattliches Orchester – Harfen, Trompeten, Pauken und Zimbeln gehörten zum Ensemble. Eine Probe gab es nicht. Es war eine musikalische Open-Air Veranstaltung. Musikalischer Leiter war der König selbst: Der König David. Die Leute, die zu dieser Großveranstaltung gekommen waren, sangen mit – aus vollem Herzen. Grund des Jubels: Die Bundeslade. Das bewegliche Heiligtum Gottes. Es war so besonders, weil Gott versprochen hatte: „Hier bin ich erreichbar.“

Deshalb heißt es im 1. Chronikbuch, Kapitel 13, Vers 8: „David aber und ganz Israel tanzten mit aller Macht vor Gott her, mit Liedern, mit Harfen, mit Psaltern, mit Pauken, mit Zimbeln und mit Trompeten.“

Das war damals schon wie Weihnachten. Gott kommt und alles ist aus dem Häuschen. Das war wie ein Vorgeschmack auf das Lob der Engel, als Jesus in Bethlehem geboren wurde. Denn – durch Jesus ist Gott ansprechbar. Bis heute.

Wäre doch gelacht, wenn König David damals, vor 3000 Jahren, mehr Register ziehen konnte als wir heute am 25.12.2015 in Deutschland

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren