/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Jesus ist Weihnachten, Weihnachten ist Jesus

Heiko Brattig über Matthäus 1,21

Bibelvers

Der Engel sprach zu Josef: Maria wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.

Matthäus 1,21

Heiliger Abend 2015. In den Kirchen wird heute wieder das Weihnachtsevangelium vorgelesen. Wie jedes Jahr. Gott kommt auf unsere Welt, als kleines Kind.

Diese ganze Geschichte, sie ist so unglaublich. Und so voller Höhen und Tiefen. Wie Gott eine junge Frau aussucht, wie er einen Engel schickt zu Maria und ihr verkündet, dass sie bald ein Baby bekommen wird, obwohl sie noch nie mit einem Mann geschlafen hat.

Ihr Verlobter Josef will sie daraufhin verlassen – verständlicherweise. Aber Gott hat alles bedacht. Noch einmal schickt er seinen Engel. Diesmal zu Josef. Und der Engel erklärt ihm, dass Maria nicht fremd gegangen ist, sondern dass das Kind, was in ihr wächst, von Gott selbst kommt.

Schließlich kommt Jesus im Stall von Bethlehem zur Welt und wird angebetet von den Hirten. Weil Gott dafür gesorgt hat, dass die Menschen es erfahren sollen, wer dieses kleine Kind ist. Der Retter der Welt. Der versprochene Retter!

Und selbst dafür hat Gott gesorgt: Dass das Kind den richtigen Namen bekommt: Jesus. Die Begründung, die der Engel dem Josef dazu gibt, lautet: „Denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.“ (Matthäus 1, 21) Und tatsächlich, der Name Jesus heißt übersetzt: Gott hilft. Oder: Gott rettet. - Der Name Jesus ist also die Weihnachtsbotschaft auf ein Wort reduziert.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren