/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Wer ist weise?

Bibelvers

Wer ist weise und klug unter euch? Der zeige mit seinem guten Wandel seine Werke in Sanftmut und Weisheit.

Jakobus 3,13

Die Furcht des HERRN ist Unterweisung zur Weisheit.

Sprüche 15,33

Was ein kluger Mensch ist, weiß ich. Da fallen mir Eigenschaften ein wie durchdacht, umsichtig, umfassend gebildet oder aufmerksam. Aber was bedeutet es, weise zu sein?

Jemand hat das einmal so erklärt: Weisheit ist reflektierte Lebenserfahrung. Mit anderen Worten: Wer weise ist, der hat über seine Erfahrungen nachgedacht und Schlüsse gezogen. Diese Erkenntnisse prägen jetzt sein Reden, Denken und Handeln.

Im biblischen Sinne ist der Mensch weise, der im Lichte des Wortes Gottes über sein Leben nachdenkt, seine Schlüsse zieht und fortan Reden, Denken und Handeln davon prägen lässt.

„Wer ist weise und klug unter euch? Der zeige mit seinem guten Wandel seine Werke in Sanftmut und Weisheit“, heißt es im Jakobusbrief  Kapitel 3, Vers 13.

Jakobus schreibt: Wer im Sinne Gottes weise ist, der führt ein vorbildliches und bescheidenes Leben.

Wie meint Jakobus das? Nun, wenn ich mein Leben im Lichte des Wortes Gottes betrachte, dann fällt mir eine Menge auf, was nicht in Ordnung ist: beispielsweise Stolz, Unehrlichkeit oder Lieblosigkeit. Aber ich weiß auch, dass mir das durch Jesus Christus vergeben wurde. Nicht meine Werke haben die Vergebung ermöglicht. Es war Gottes unverdiente Gnade, die mir zuteilwurde.

Das bestimmt fortan mein Reden und Handeln. Ich spreche in aller Bescheidenheit freimütig über das, was mir widerfahren ist, über meine Fehler und die alles überragende Gnade. Und ich achte darauf, mein Leben künftig bewusster zu gestalten. Oswald Chambers hat es treffend gesagt: „Mein Äußerstes für sein Höchstes.“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren