/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Friedensfest trotz Terror?

Tobias Schier über Jesaja 11,9

Bibelvers

Das Land wird voll Erkenntnis des HERRN sein, wie Wasser das Meer bedeckt.

Jesaja 11,9

Weihnachten ist das Fest der Familie, das Fest der Freude und das Fest des Friedens. An Weihnachten feiert die ganze christliche Welt die Geburt ihres Retters Jesus Christus – des „Friedefürsten“. Zurzeit sieht es nicht sonderlich friedlich in unserer Welt aus. Terroranschläge, Flüchtlingsströme und weltweiter Hunger. Die Nachrichten klingen manches Mal recht resigniert. Und trotzdem gilt es. Jesus ist für jeden Menschen auf die Welt gekommen. Er kann tatsächlich der Friede für jeden Menschen sein.

Das wusste schon der Prophet Jesaja, lange vor der Geburt Jesu. Er schreibt: „Das Land wird voll Erkenntnis des HERRN sein, wie Wasser das Meer bedeckt.“ Und das ist nur ein Satz aus einem ganzen Kapitel, in dem er davon schreibt, wie es sein wird, wenn Jesus auf die Erde kommt. Es lohnt sich dieses Kapitel zu lesen. Ich werde da regelmäßig sehnsüchtig nach diesem Weltfrieden, den Jesus ermöglicht.

Moment mal! Vielleicht sollte ich gar nicht nur nach Syrien gucken, nach Paris oder in den Irak. Vielleicht wäre ein Blick in die Familie angebracht. Was habe ich da eben gesagt: Weihnachten, das Fest der Familie und des Friedens.  Dann fange ich doch dieses Jahr mal genau damit an. Beim Frieden im kleinen Kreis sozusagen. Lade ich also nicht nur Mama, Papa, Onkels und Tanten zu mir nachhause ein. Lade ich doch auch gleich ihn in mein Herz ein: Den Friedefürsten Jesus Christus. Auf dass er mir und meiner Familie ein Fest voller Freude und Frieden beschert.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren