/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Matthäus 5,9

Bibelvers

Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.

Matthäus 5,9

Früher hat man Königen, Fürsten und Herzogen oft Beinamen gegeben. Karl der Große, Friedrich Barbarossa (Rotbart) oder auch Albrecht der Entartete, Wladislaw der Dünnbeinige, Boleslaw Schiefmaul. Schmeichelhafte wie weniger schmeichelhafte. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Auch Jesus hat viele Namen. Zum Beispiel der hier: Friedefürst. Angekündigt wird sein kommen, dass wir an Weihnachten feiern werden übrigens im Buch des Propheten Jesaja: „Denn ein Kind ist geboren, der künftige König ist uns geschenkt! Und das sind die Ehrennamen, die ihm gegeben werden: umsichtiger Herrscher, mächtiger Held, ewiger Vater, Friedensfürst.“ An anderer Stelle sagt Jesus selbst sehr deutlich: „Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.“ Ich gehöre als Christ zu Jesus Familie. Gut, wenn sein Friede auch mein Friede ist. Gut, wenn sein Friede in mir lebt. Besser, wenn meine Umwelt, dass auch an mir sehen und erleben kann.

Bin ich ein friedfertiger Mensch? Ich denke schon. Zumindest die meiste Zeit. Das heißt aber nicht, dass ich nicht auch manchmal sauer oder wütend bin. Selbst Jesus ist in manchen Situationen mal echt sauer geworden. Aber es gibt einen Frieden, der höher ist als meine Vernunft und tiefer gegründet als mein Egoismus. Und das ist gut so. Ich selbst, brauche Frieden für mein Leben, genauso wie all die Flüchtlinge, die in Europa ankommen. Wir brauchen nicht noch mehr Demos oder Hasspredigten. Wir brauchen Friedfertige Menschen. Wir brauchen Frieden. Alle.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren