/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Römer 3,23

Bibelvers

Wer kann sagen: »Ich habe mein Herz geläutert und bin rein von meiner Sünde«? (Sprüche 20,9) Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten

Römer 3,23

Das sollst Du aber nicht. Das tut man nicht. Du hast aber…. Und das entspricht so gar nicht einer christlichen Lebensführung.

Wie oft habe ich solche Sätze schon gehört? Und jedes Mal vermitteln sie den Eindruck: Ich sag Dir mal was: Ätsch, ich bin besser als Du. - Immer wieder dieser ausgestreckte Zeigefinger. Wie kannst Du nur sowas machen? Das gehört sich nicht. Und immer wieder die Schlechtes-Gewissen-Machen-Tour.

Ich frage mich manchmal: Haben wir begriffen, ja verinnerlicht, wie es wirklich um uns steht? Ich meine: vor Gott! Sind die einen wirklich besser als die anderen?

Was für ein fataler Irrtum! Überheblichkeit oder vielleicht sogar Stolz in Sachen eigener Lebensführung – so etwas verbietet sich. Schon der weise König Salomo hat gefragt: „Wer kann sagen: »Ich habe mein Herz geläutert und bin rein von meiner Sünde«?“ (Sprüche 20,9) Und die Antwort gibt der Apostel Paulus, wenn er schreibt: Darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts vorzuweisen, was Gott gefallen könnte. (Römer 3, 23)

Wohl auch deshalb sagt schon Jesus: Niemand hat das Recht, einen anderen Menschen zu verurteilen. In der Bergpredigt sagt er: „So, wie du andere verurteilst, wirst auch du verurteilt.“ Und er setzt fort: „Was kümmert dich der Splitter im Auge deines Bruders? Siehst du nicht den Balken in deinem eigenen Auge?“ (Matthäus 7, 2-3)

Darum Vorsicht mit Urteilen gegenüber anderen. Sie könnten mich selbst treffen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren