/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Lukas 18,7

Bibelvers

"Meint ihr, Gott wird seinen Auserwählten nicht zum Recht verhelfen, wenn sie ihn Tag und Nacht darum bitten? Wird er sie etwa lange warten lassen? Nein!"

Lukas 18,7

Wenn wir die Service-Hotline einer Firma anrufen, haben wir ein Anliegen. Wir brauchen Hilfe und Unterstützung. Ich habe von einem Australier gelesen, der 15 Stunden in der Warteschleife einer Hotline einer Fluggesellschaft blieb, bevor er dann doch entnervt aufgelegt hat. Lange gewartet – ohne Erfolg.

Die Service-Hotline der Christen nennt die Bibel das Gebet, das Gespräch mit Gott. Nur mal angenommen, Sie gehörten zu den Nachfolgern von Jesus und würden die Service-Hotline zu Gott wählen – wie würde es Ihnen ergehen? Angenommen, Sie haben Ihren Wunsch, Ihr Anliegen, Ihr Gebet gesprochen. Sie klagen Gott ihr Leid und die Ungerechtigkeit, die Sie erleiden müssen, weil Sie ihm nachfolgen. Jetzt warten Sie auf eine Reaktion, ein Eingreifen vom Himmel. Wäre das Ergebnis auch „Lange gewartet – ohne Erfolg“?

Jesus Christus hat einmal versichert, dass Gott die Klagen und Bitten seiner Nachfolger hört - und reagiert. Auf die rhetorische Frage „Wird Gott sie etwa lange warten lassen?“ kam seine kurze, eindeutige Antwort: „Nein!“ (Lukas 18,7) Wieso konnte sich Jesus da so sicher sein? Warum können wir uns darum so sicher sein? Einfach, weil ein Angriff auf Christen ein Angriff auf Gott ist. Und weil Christen aufgerufen sind, Gott penetrant in den Ohren zu liegen. Gott hört sofort, nicht erst nach 15 Stunden oder gar nicht.

Sind diese Gedanken nicht eine Ermutigung, Gott penetrant in den Ohren zu liegen? Und Gott wird Sie nicht lange warten lassen! Das Gebet ist eine Service-Hotline, in der Gott am anderen Ende hört und eingreift!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren