/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Ein Impuls zur Tageslosung

Bibelvers

Wir verkündigen dem kommenden Geschlecht den Ruhm des Herrn und seine Macht und seine Wunder, die er getan hat.

Psalm 78, 4

Wenn ich auf mein Leben schaue, habe ich allen Grund, dankbar zu sein. Mir fallen beispielsweise Menschen ein, deren Vorbild mich überzeugt hat. Ihre Art den Glauben an Jesus Christus zu leben prägte mich in guter Weise. Vor allem gefiel mir, wie sie das, was sie glaubten im Alltag umsetzten.

Nun ist es an mir, es ihnen nachzutun.

Wie kann das geschehen? Es fängt damit an, dass ich innehalte und mir vergegenwärtige, was Gott in meinem Leben gutes gewirkt hat. Ich lebe in Sicherheit und Frieden, habe eine Familie, kann einem Beruf nachgehen und mich sonntags ungestört mit anderen Christen zum Gottesdienst treffen. Viele der Flüchtlinge, die zu uns kommen, hatten das nicht.

So staune ich über die kleinen und großen Wunder Gottes in meinem Leben.

Eine Redewendung besagt: Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über. Ist mein Herz erfüllt, werde ich anderen davon erzählen. Nicht weil ich das muss oder als guter Christ tun sollte. Nein. Es ist mir ein Herzensanliegen.

Ich möchte Sie einladen. Halten Sie einen Moment inne. Werden Sie sich bewusst, wie viel Segen Sie erlebt haben.

Gibt es jemanden, dem Sie davon erzählen könnten? Vielleicht ihrem  Lebenspartner? Halten Sie es mit den Worten des Psalmdichters Asaph: Rühmen Sie den Herrn „und seine Macht und seine Wunder, die er getan hat“.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren