/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Sprüche 10,19

Bibelvers

"Wo viel Worte sind, da geht’s ohne Sünde nicht ab; wer aber seine Lippen im Zaum hält, ist klug."

Sprüche 10,19

Im Buch der Sprüche steht im Kapitel 10 Vers 9: „Wo viel Worte sind, da geht’s ohne Sünde nicht ab; wer aber seine Lippen im Zaum hält, ist klug.“ 

Jetzt hätte ich die Möglichkeit, einfach den Mund zu halten und das war‘s, aber ein, zwei Dinge möchte ich doch noch gerne dazu sagen. Denn hier geht es nicht darum, alles unter den Teppich zu kehren, runterzuschlucken oder tot zu schweigen. Bitte nicht! Hier geht es um das Denken vor dem Sprechen und ja, manchmal ist es schwer bestimmte Dinge in Worte zu fassen, ohne den anderen zu verletzen. Aber ein Gespräch in Ruhe ist immer der Mühe wert. Am Ende ist die Motivation dahinter der entscheidende Punkt. Was will ich mit meiner Rede erreichen?

Möchte ich mein Gegenüber runter machen und ihm deutlich zeigen, wo der Hammer hängt oder will ich ihn aufbauen? Ich glaube, die eigenen Gefühle spielen hier auch eine wichtige Rolle und die kann ich ja auch nicht leugnen, aber ich kann sie bewusst wahrnehmen und daran arbeiten. Die stehen mir oft selbst im Weg. Und sicher, ich kann mal eine Nacht drüber schlafen und das hilft auch manchmal, aber nicht dauerhaft. Nicht ich alleine kann an meinen Gefühlen etwas ändern, sondern Gott alleine kann. Er allein besitzt die Fähigkeit sie zu verändern. Er kann mir einen neuen Blick auf mein Gegenüber geben, auf seine Situation. Und: Gott vermag es auch, mir die richtigen Worte zur rechten Zeit zu geben. Worte können scharf wie ein Schwert sein, sie können aber auch ehrlich und hilfreich sein und manchmal auch wie Balsam für die Seele.
 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren