/ Anstoß - Gedanken zum Tag

1. Samuel 9,27

Bibelvers

"Samuel sprach zu Saul: Du aber steh jetzt still, dass ich dir kundtue, was Gott gesagt hat."

1. Samuel 9,27

Das ist eine lange Geschichte.
Das Volk Israel wollte unbedingt einen König haben.
Der Richter Samuel, der zwischen Gott und dem Volk vermittelte, war darüber fast enttäuschter, als Gott selbst. Doch Gott sprach Samuel gut zu: (1. Sam. 8, 7)
„Erfülle ihnen nur ihren Wunsch! Nicht dich lehnen sie ab, sondern mich. Ich soll nicht länger ihr König sein!“

Zweimal sagte Gott ihm das. Samuel sollte dem Volk aber auch die Kosten mitteilen, die ein König von seinem Volk einfordern wird. Doch sie blieben bei ihrem Entschluss, ein König sollte her. Und wieder sagte Gott zu Samuel: „Erfülle ihnen ihren Wunsch.“
Woher konnte Samuel nun wissen, wer der neue König sein soll?
Dazu fädelte Gott eine Geschichte ein, die alltäglich zu sein scheint. Einem Mann namens Saul und seinem Vater kamen Eselinnen abhanden. Saul erhielt von seinem Vater den Auftrag, mit einigen Männern auf die Suche nach den Eseln zu gehen. Sie zogen los. So bereitete Gott den Samuel auf ein Zusammentreffen mit Saul vor. Denn Gott öffnete Samuels Ohr für das Reden Gottes (1. Sam. 9, 15). D. h. ohne diese Maßnahme mit dem Ohr wäre Samuel durch seinen Ärger über das Volk, gar nicht offen für Gottes Reden gewesen. Etwas einzufädeln, was er noch gar nicht voll bejahen konnte, hätte Samuel überfordert. Und als Saul vor Samuel stand, sagte Gott zu Samuel: „Das ist er.“ Der neue König.
Und Samuel? Er fiel nicht mit der Tür ins Haus. Gut orientalisch sprach Samuel eine Essenseinladung aus. Gastfreundlich wurde Saul angeboten zu übernachten. Verlorene Zeit? Nein, Zeit, sich aneinander zu gewöhnen. Zu prüfen, ob er, Samuel, Gott richtig verstanden hatte. Am nächsten Morgen unter vier Augen teilte Samuel dann Saul endlich mit, was schon die ganze Zeit in der Luft lag:
„Du aber steh jetzt still, dass ich dir kundtue, was Gott gesagt hat.“
So kann ich es im 1. Samuelbuch, Kapitel 9, Vers 27 nachlesen.

Wenn Gott Ihr Ohr geöffnet hat und Sie das Gefühl haben, er hat Ihnen etwas gesagt, platzen Sie gleich damit raus? Oder sind Sie bereit, wie Samuel erst selbst eine Einstellung zu dem zu gewinnen, was Gott Ihnen gesagt hat? Und den Zeitpunkt abzuwarten, den Gott vorgibt?

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren