/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Jesjaja 53,11a

Bibelvers

"Nachdem sich seine Seele abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben".

Jesjaja 53,11a

Was für eine Tragik? Vor Jahren wurde im Irak eine italienische Journalistin entführt. Nach einem Monat kam sie frei. Glückliches Ende einer Geiselhaft! Doch auf dem Weg zum Flughafen eröffnete ein amerikanisches Flugzeug das Feuer auf das Auto. Aus Versehen. Die Kugeln hätten die Journalistin fast getroffen, wenn sich ihr Begleiter nicht über sie geworfen hätte. Er wurde von den Kugeln durchbohrt. Ließ sein Leben, um seine Kollegin zu retten. – Eine Heldentat. Zweifellos!

Wäre ich bereit, genauso zu handeln? Nun, Jesus hat es getan. Am Kreuz von Golgatha. Stellvertretend für   a l l e   Menschen hat er sich geopfert. Jesus hat sein Leben gegeben, damit ich, damit Sie leben können. Neu leben können.

Ich könnte vor Gott nicht bestehen – mit meinem Leben, mit meinen Taten. Oft ignoriere ich ihn, denke, ich brauch ihn nicht. Und entscheide mich damit gegen ihn.

Jesus zeigt mir, wie sehr er mich liebt, wie viel ihm an mir liegt. Er ist nicht nur bereit, sich für mich aufzuopfern. Er hat es getan. Und das war kein Spaziergang für ihn! Der Prophet Jesaja beschreibt den Leidensweg des Gottesknechtes eindrücklich. Im 53. Kapitel heißt es dann aber von diesem Gottesknecht: "Nachdem sich seine Seele abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben". (Jesaja 53, 11a)

Das ist passiert. An Ostern. Als Jesus von den Toten auferweckt wurde. Jesus hat damit auch den Weg frei gemacht für uns. Wenn ich einmal den Weg alles Irdischen gehen werde, winkt er mir zu aus seinem Licht und aus der Fülle. Und ich darf zu ihm kommen – in Ewigkeit. Sein Opfertod macht es möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren