/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Epheser 5,25-26

Bibelvers

"Christus hat die Gemeinde geliebt und hat sich selbst für sie dahingegeben, um sie zu heiligen."

Epheser 5,25-26

Was wär ich bereit für einen anderen Menschen zu tun? Welche Opfer würde ich bringen? Ganz klar, für meine Familie würde ich ziemlich viel auf mich nehmen. Da wäre ich zu fast Allem bereit, um ihnen zu helfen, sie zu beschützen, sie zu unterstützen. Das ist eigentlich bei den meisten Menschen so. In abgeschwächter Form gilt meine Hilfsbereitschaft natürlich noch für Freunde und dann unter Umständen auch für Arbeitskollegen. Manchem Nachbarn würde ich auch helfen. Aber wie sieht das mit wildfremden Menschen aus? Was wäre ich bereit für Leute zu tun, die ich nicht kenne? Würde ich für die mein Leben einsetzen? Oder noch extremer gefragt: Würde ich mich für Menschen einsetzen, die ich nicht leiden kann, weil mir deren Lebenswandel und Charakter zuwider sind?
Es gab einen Menschen, der hat genau das getan: Jesus Christus. Er hat nicht nur für seine Familie und Freunde alles getan, um ihnen zu helfen. Jesus ist noch weiter gegangen. Er hat sich wortwörtlich für alle Menschen aufgeopfert. Auch für Menschen, die ihn abgelehnt haben, die ihn verfolgt und beleidigt haben. Für Menschen, deren Lebenswandel nicht dem entsprach, was Jesus gut fand. Er hat das getan, weil er alle Menschen liebt. Er hat durch sein Opfer allen Menschen den Weg zu Gott geöffnet. Nun kann ich als Mensch, der sich nicht besonders heilig fühlt, dem heiligen Gott begegnen. Davon schreibt der Apostel Paulus an die Christen in Ephesus: „Christus hat die Gemeinde geliebt und hat sich selbst für sie dahingegeben, um sie zu heiligen.“ (Epheser 5,25-26)
 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren