/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Psalm 62,9

Bibelvers

"Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht."

Psalm 62,9

Der König David empfiehlt: „Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht“ (Psalm 62, 9).

„Schüttet euer Herz vor Gott aus“, empfiehlt uns David.

Wenn man sich alte oder auch neue Gebetbücher mit vorformulierten Gebeten ansieht, dann wird man den Eindruck nicht los, dass ihre Sprache meistens ganz ausgewogen und korrekt ist. Es ist in ihnen nie ein verzweifelter Aufschrei zu lesen oder die Rede von überschwänglicher Freude. Im Gebetbuch der Bibel, im Psalter, gibt es diese ausgewogene Linie nicht. Und die gibt es ja in unserem alltäglichen Leben auch nicht. Nur ganz selten verläuft unser Leben gradlinig. Deshalb redeten die Psalmisten so, wie es ihnen ums Herz war. Es findet sich da keine sakrale und erhabene Gebetssprache. Nein, die Texte der Psalmen machen deutlich, das Beten in jeder Haltung und Tonlage möglich ist. Gott gegenüber kann ich alles ganz offen zur Sprache bringen. Eben so wie ich sonst auch rede. Ich muss ihn weder mit niedergeschlagenen Augen noch im  frömmlerischem Jargon ansprechen. Anders gesagt: Ich muss mich nicht verrenken, wenn ich mit Gott sprechen will. Wenn ich mein Herz vor ihm ausschütte, kann ich hoffnungsvoll in die Zukunft gehen.

Darum bezeugt Johannes seinen Mitchristen: „Das ist die Zuversicht, die wir haben zu Gott: Wenn wir um etwas bitten nach seinem Willen, so hört er uns“ (1. Johannes 5,14).

Also, sagen Sie ihm, was Sie heute bewegt. Gott wartet auf ihr Gebet.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren