/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Loslassen

Wolf-Dieter Kretschmer über 2. Timotheus 3,14

Bibelvers

Bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist.

2. Timotheus 3,14

Irgendwann kommt für Eltern der Zeitpunkt, an dem sie ihre Kinder ziehen lassen müssen. Je nachdem, wie die Beziehung ist, kann das schwierig sein. Auf jeden Fall ist es häufig ein einschneidender Moment für Eltern und Kinder gleichermaßen. Und es ist ein gesunder Prozess!

Gegen Ende des zweiten Briefs an Timotheus, richtet Paulus ein paar persönliche Worte  an seinen Mitarbeiter. Unter anderem auch diese:

„Bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist“, 2. Timotheus 3,14.

Paulus geht es nicht darum, dass Timotheus an dem festhalten soll, was früher einmal gewesen ist. Nein, es geht um das kostbare Gut des Evangeliums, das ihm anvertraut worden ist. An dem soll Timotheus konsequent festhalten.

Ich möchte nochmals Bezug nehmen auf das Loslassen von Kindern. Als unsere erwachsenen Kinder zuhause ausgezogen sind, war es uns wichtig, dass sie künftig an dem festhalten würden, was wir ihnen vorgelebt hatten. Uns war wichtig, dass sie mit dem Evangelium und einem ordentlichen Maß an Gottvertrauen die Welt für sich erobern.

Ähnlich sehe ich das für meinen und Ihren Glauben: Mir ist viel anvertraut worden. Viele Menschen haben in meine geistliche Entwicklung investiert. Sicher war das bei Ihnen ganz ähnlich. Jetzt geht es darum, das Gelernte im Leben anzuwenden, und eigene Schritte im Vertrauen auf Jesus zu gehen. 


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren