/ Aktuelles vom Tag

Was tun nach Chemnitz und Köthen?

 
Erst Chemnitz, dann Köthen – zwei deutsche Männer verlieren ihr Leben, mutmaßlich durch gewaltsame Auseinandersetzungen mit Flüchtlingen. Und wieder gab es rechtsgerichtete Demonstrationen. Was ist jetzt zu tun im Kampf gegen rechte Mobilisierungskampagnen und in der Asylpolitik? Ein Gespräch mit dem sächsischen Unionspolitiker Marco Wanderwitz, er ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium. 

„Ausreisepflichtige Mehrfachtäter müssen raus aus unserem Land, so schnell wie möglich.“ – Marco Wanderwitz

 

 

 


Kommentare

Von Matthias B. am .

Ich finde es gut, dass der ERF einen evangelischen Christen in direkter politischer Verantwortung zu einem so zentralen gesellschaftlichen Thema, der die Kirchen und Christenheit bewegt und betrifft, befragt. Das hat nichts mit einer bestimmten politischen Ausrichtung zu tun. Ihren Whataboutism können Sie sich gerne sparen.

Von Dorothea Fitzer am .

Was ist mit Linksextremismus? Was ist, wenn beim Konzert gegen Rechts Texte gegröllt werden, wo es einen schauert. Da wird Gewalt verherrlicht.

Von Hans S. am .

1. Was hat dieses Thema und Interview mit dem "Evangeliums-Rundfunk" zu tun?
2. Ist der ERF neuerdings politisch in eine bestimmte Richtung, in diesem Fall anscheinend linksliberal eingestellt?
3. Das Demonstrationsrecht ist ein Hauptmerkmal der Demokratie. Warum wird das in Frage gestellt? Warum wird nicht über das eigentliche Thema diskutiert, 2 Morde von offensichtlich gewaltbereiten, kriminellen, muslimischen "Einwanderern" begangen?


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren