/ Aktuelles vom Tag

Demenz-WG in Berlin

Habe ich heute schon gegessen? Habe ich Hunger? Demenzkranke können diese einfachen Fragen nicht mehr beantworten. In Berlin wohnen Demenzkranke in einer WG der Diakonie zusammen.

Es beginnt harmlos – mit kleinen Vergesslichkeiten. Doch der Krankheitsverlauf ist erbarmungslos. Bei der Demenz setzt das Gedächtnis immer mehr aus. Über 35 Millionen Menschen weltweit leiden an Demenz. Die Hälfte aller Pflegebedürftigen in Deutschland hat diese Krankheit. Das macht ein Umdenken im Gesundheitssystem unumgänglich. Seit den 1990er Jahren gibt es bei der Diakonie-Station Berlin Südstern deswegen ein alternatives Konzept zur Pflege im Heim: Die Demenz-WGs. Diana König hat so eine Wohngemeinschaft besucht.


»"Altern in Würde": Zur Webseite der Diakonie Südstern

»"Woran erkenne ich eine Demenz?": Zur Webseite des Bundesgesundheitsministeriums


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren