/ Aktuelles vom Tag

Ein Problem, mit dem wir aufgewachsen sind

Rund 2.500 Menschen protestierten am Mittwochabend, 25.04.2018, im Rahmen der Aktion „Berlin trägt Kippa“ vor dem Haus der jüdischen Gemeinde in der Fasanenstraße gegen Antisemitismus. Hintergrund war der tätliche Angriff eines mutmaßlichen syrischen Flüchtlings auf einen Kippa-tragenden Israeli vor einer Woche.

Am Rande der Kundgebung hat Oliver Jeske mit dem offiziellen Repräsentanten der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Mike Samuel Delberg, gesprochen, der sagt: "Antisemitismus findet wieder offener statt, ist gesellschaftstauglicher geworden als noch vor einiger Zeit".

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren