/ Aktuelles vom Tag

Religion: Nützt sie oder schadet sie?

In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts war die Sache verhältnismäßig einfach: Neun von zehn Deutschen gehörten einer christlichen Kirche an. Die Regeln des gesellschaftlichen Miteinanders und ethische Grenzziehungen waren zumindest pro forma abgesteckt. Heute ist die Sache komplizierter: Wir leben in einer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft.  Welche Rolle spielt dabei die Religion? Ist sie dem Zusammenleben förderlich? Oder ist sie ein Störfaktor? Darüber diskutierten Experten auf Einladung der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren