/ Aktuelles vom Tag

Mit Hund und Rucksack auf „Luthers Spuren“

Passionierte Wanderer kommen in Mitteldeutschland ganz neu auf ihre Kosten. Das Reformationsjubliäum 2017 macht es möglich. Denn in Vorbereitung auf das Großereignis ist inzwischen ein 2000 km langes Wanderwegenetz entstanden, der sogenannte Lutherweg. Es verbindet nicht nur Eisenach, Erfurt, Eisleben oder Wittenberg miteinander, sondern auch unzählige eher unbekannte Orte, die trotzdem allerhand mit dem Reformator erlebt haben. Regina König hat die Wanderschuhe geschnürt und den Hund an die Leine genommen und ist für den ERF zurzeit unterwegs auf Luthers Spuren im Thüringer Wald, wo sie ihr Weg schließlich nach Coburg in Oberfranken führt.

Auch Luther war auf den Hund gekommen

Bei ihrer Recherche hat sie festgestellt, dass der Weg, den sie geht, tatsächlich auch von Luther begangen sein soll, und dass der große Reformator ebenfalls Hunde hatte, die er zuweilen in seine Tischreden einbezog. So verwies Luther einmal auf seinen Hund, der hungrig und gierig bei Tisch den Braten fixierte. Luther wünschte, dass er selbst genauso hungrig und gierig beten können wollte.

Saskia Klingelhöfer hat darüber mit Regina König gesprochen, die sich zu diesem Zeitpunkt mitten im Thüringer Wald befand.


Programmtipp: Die ganze Wanderung werden wir im Juli auf ERF Plus in Calando und als Reisebericht auf ERF.de mit zahlreichen Ausflugs- und Besichtigungstipps präsentieren.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren