/ Aktuelles vom Tag

Ein Ex-Migrant hilft Flüchtlingen

Bundesverdienstkreuz für Dr. Kingsley Arthur

„Wenn unsere Regierungschefin sagt: 'Wir schaffen das', dann lasst uns alle hinter ihr stehen.“ Dr. Kingsley Arthur ist nicht nur ein Mann der großen Worte. Er packt an. Der Pastor aus Berlin kam selbst vor 35 Jahren aus Ghana nach Deutschland. Heute steht er Afrikanern, aber auch anderen Migranten, mit Rat und Hilfe zur Seite. Dafür hat er das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen.

Zusammen mit einem Team sucht der Pastor der International Christian Revival Church  Flüchtlinge in den Erstunterbringungseinrichtungen der Hauptstadt auf. „Man sieht mir an, dass ich auch ein Migrant bin. Mancher Flüchtling ist dadurch bereit sich zu öffnen. Mit Gottes Hilfe lassen wir uns zeigen, wie wir ihn begleiten und ihm helfen können.“

Ein internationales Team schafft Vertrauen

So hilflos, wie es scheint, ist Kingsley Arthur gar nicht. Der bescheiden auftretende Pastor hat über Jahre hinweg ein Netzwerk an Helfern aufgebaut. Die besondere Stärke von Dr. Arthurs Team: Es ist international aufgestellt: Christen aus Eritrea, Nigeria, dem Iran, Russland und aus Deutschland arbeiten hier zusammen. Ein großer Pluspunkt, um Vertrauen aufzubauen. „Menschen, die traumatisiert sind, haben erst einmal Skepsis und Angst“, so die Erfahrung des Pastors. Ihm gehe es erst einmal darum, ihnen Freundschaft anzubieten und mit zu weinen „wie Hiob. Manchmal öffnet sich dadurch eine Tür.“

Jesus schafft „echte Beziehung zueinander“

Das Ziel von Dr. Kingsley Arthur ist echte Integration. Wer möchte, den lädt der Pastor ein in seine International Christian Revival Church. Wie der Name schon sagt: Es ist eine multikulturelle Gemeinde. „Es geht dabei um Jesus Christus, der die Menschen liebt, egal welche Kultur und welchen Hintergrund sie haben. Es geht um echte Beziehung zu Gott und zueinander.“

Dr. Kingsley Arthur versteht sein eigenes Engagement für Asylsuchende als Akt der Nächstenliebe, weniger als politische Statement. Dennoch steht er auf der Seite derer, die gerade jetzt politische Verantwortung tragen. „Unsere Politiker haben es im Moment nicht leicht. Ich sehe meine Aufgabe als Pastor und Hirte darin, intensiv für sie zu beten“. Dazu ruft Kingsley Arthur auch immer wieder seine Gemeinde auf.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren