/ Aktuelles vom Tag

Hidden Treasures

Sie haben keine Lobby. Ihr Alltag ist von ständigem Missbrauch geprägt. Die Rede ist von Prostituierten aus Osteuropa. Unser internationaler Partner Trans World Radio hat für sie das Hilfsprojekt „Hidden Treasures“ – übersetzt „Verborgene Schätze“ – ins Leben gerufen.

Es handelt sich um ein Hörspieldrama, in dem eine Frau berichtet: „Ich erinnere mich, dass ich mal gedacht habe: Ja, ich verkaufe meinen Körper, aber ich mache das nur für eine kurze Zeit. Ich verdiene schnelles Geld und widme mich dann besseren Dingen. Aber aus Tagen wurden Wochen. Dann verstrichen Monate. Und ehe du dich versiehst, sind ganze Jahre verstrichen. Aber was sollte ich sonst tun?“

Ein Hörspieldrama gibt Hoffnung

Auch wenn die Sprecherinnen des Hörspieldramas Profis sind: Die Schicksale, die dahinter stehen, sind echt. Sie sollen die Frauen berühren, die sie hören. Der Gedanke dabei: Die meisten Prostituierten stehen unter ständiger Überwachung der Zuhälter. Hilfe ist da nur schwer möglich. Doch Streetworkerinnen können ihnen leicht einen kleinen mp3-Player mit diesen Lebensgeschichten zustecken. Scott Hollinger organisierte für Trans World Radio die Aufnahmen. Er betont: „Diese Geschichten basieren auf echten Schicksalen. Da geht es um sexuellen Missbrauch, um Sklaverei und um Drogen. Wir nehmen die Frauen in ihrer seelischen Verletzung ernst. Wir geben keine einfachen Antworten auf wirklich große Probleme. Aber wir versuchen, den Frauen aufzuzeigen, welche Befreiung andere ehemalige Prostituierte durch den Glauben an Jesus Christus erfahren haben.“

Die Wahl zwischen Prostitution oder Sterben

Die meisten derer, die bei „Hidden Treasures“ mitmachen, sind zum ersten Mal mit dem Thema Prostitution konfrontiert. Scott Hollinger selbst war geschockt, als er von den Schicksalen der Frauen gelesen hat: „Mir war vorher nicht bewusst, wie viele Frauen in die Prostitution gezwungen werden. Entweder durch Menschen oder durch Umstände. Einige wurden gekidnappt, andere unter Drogen gesetzt. Sie verzweifeln an dieser Welt. Bei manchen besteht nur die Wahl zwischen Prostitution oder Sterben.“

Können die Lebensgeschichten an der Situation der Frauen wirklich etwas verändern?

Müsste nicht auf europäischer Ebene viel mehr gegen Prostitution getan werden? Oder anders gesagt: Ist Hidden Treasures nicht ein Tropfen auf den heißen Stein? „Nein“, sagt Scott Hollinger.

„Weil ich weiß, dass das Gottes Auftrag ist, versuchen wir die Tore der Vorhölle mit einem Eimer Wasser zu löschen. Denn ich weiß: Gott steht mit einem viel größeren Eimer hinter mir. Er macht die eigentliche Arbeit. Und deshalb vertraue ich darauf, dass hier Entscheidendes passieren wird.“

Gott steht auf der Seite der Frauen

Gott steht bereits auf der Seite der Frauen, die ihren Körper Tag für Tag verkaufen müssen. Diese Gewissheit trägt das Projekt „Hidden Treasures“. Die ersten mp3-Player mit den Lebensgeschichten können jetzt verteilt worden. Damit es mehr werden und damit Frauen auch in anderen Sprachen außer Englisch erreicht werden, braucht „Hidden Treasures“ weitere Unterstützung. Nur so erfahren noch mehr Frauen von der Liebe Gottes und können den Ausstieg aus der Prostitution schaffen.


Lesen Sie hier das Interview mit Marli Spieker über das Projekt Hidden Treasures.

Sehen Sie auch einen kurzen TV-Beitrag über die Arbeit von  „Hidden Treasures".

 

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren