ERF Medien richtet Hilfsfonds für Krisensituation in Chile ein

ERF unterstützt TWR und humanitäre Organisationen

Wetzlar (ERF). ERF Medien in Wetzlar hat nach dem verheerenden Erdbeben in Chile einen Hilfsfonds für die Krisenhilfe in dem südamerikanischen Land eingerichtet. Das gab Pressesprecher Michael vom Ende bekannt. In Chile hatte am 27. Februar ein Erdbeben der Stärke 8,8 auf der Richterskala eine riesige Zerstörung hinterlassen. Bisher wurden mehr als 700 Tote und über zwei Millionen Obdachlose gezählt. Nach Angaben des Leiters von Radio Trans Mundial (RTM) in Chile, Sigisfredo Alvarado (Santiago de Chile), wurde auch das Bürogebäude des chilenischen ERF Partners von dem Erdbeben betroffen. Das Dach sei teilweise eingestürzt und habe die Einrichtung stark beschädigt. Zur Zeit des Bebens habe sich niemand in dem Gebäude aufgehalten, so dass es keine Verletzten gab. RTM hat damit begonnen, zusätzliche spezielle Programme zu produzieren und zu senden, in denen die Betroffenen Trost und Hoffnung finden können.

Mit den eingehenden Spendengelder werden sowohl diese Sendungen unterstützt als auch vertrauenswürdige humanitäre Organisationen, die vor Ort mit Medikamenten und Material beim Wiederaufbau helfen.

Spenden an den ERF Hilfsfonds werden erbeten unter dem Stichwort „ERF Hilfe Chile“ auf das Konto 4112911 bei der EKK Kassel (BLZ 520 604 10).
 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren