Neuer Name für internationalen ERF Partner

TWR erweitert seine Arbeit auf Fernsehen und Internet aus

Cary/Wetzlar (ERF). Der internationale Partner von ERF Medien, Trans World Radio (TWR) in Cary/USA, hat seinen Namen in „TWR“ geändert. Der neue Name solle darstellen, dass das als Radiomission gegründete Werk heute eine breitere Medienarbeit verantwortet. TWR beschäftige sich längst nicht mehr nur mit der Verbreitung des Evangeliums über Radio, so TWR-Präsident Lauren Libby. Hörfunk bleibe zwar eine Kernkompetenz, doch nutze TWR zunehmend auch andere Medien. Zur Namensänderung hat TWR sich auch einen neuen Slogan zugelegt „Speaking Hope to the world“ (Hoffnung für die Welt verkündigen).

Zum Radio dazu gekommen sind inzwischen – wie beim deutschen Partner ERF Medien - Fernsehen, Internet und mobile digitale Dienste. Von großem Nutzen seien heute soziale Netzwerke wie die Internet-Gemeinschaft Facebook, das Videoportal YouTube oder der Kurzinformationsdienst Twitter. Man wolle in den Dialog mit Menschen treten, sie mit der christlichen Botschaft konfrontieren und beim „Christwerden“ unterstützen. So wolle TWR auf verschiedenen Wegen dazu beitragen, den biblischen Missionsbefehl zu erfüllen, erklärte Libby.

Das 1952 gegründete Missionswerk TWR strahlte zunächst christliche Radioprogramme von Tanger (Marokko) aus. Heute sendet TWR in über 200 Sprachen, die über mehr als 2.800 Programmplätze und Sender (Kurz- und Mittelwelle, Satellit, Internet und lokale Radiostationen) in mehr als 160 Ländern verbreitet werden. Etwa 1.000 Mitarbeiter sind bei TWR und dessen Partnern in über 65 Ländern tätig. Vor 50 Jahren war der ERF als deutscher TWR-Partner gegründet worden.

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren