Neue ERF Serie „Wartburg-Gespräche“

Werte: Deutsche Bank-Chefvolkswirt sieht Gier als Ursache der Finanzkrise

Eisenach (ERF). Gier und Maßlosigkeit sind nach Auffassung des Chefvolkswirts der Deutschen Bank, Norbert Walter (Frankfurt am Main), zwei wesentliche Ursachen der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise. Das sagte der 64jährige im Rahmen der ersten Sendung der Reihe „Wartburg-Gespräche“ von ERF Medien. Bereits Mitte der 60er Jahre habe ein Wertewandel eingesetzt, der von einer langfristigen Orientierung zu einem immer stärker werdenden Gegenwartsbezug geführt habe. Man wolle möglichst viel in möglichst kurzer Zeit, ohne sich Gedanken über die Folgen zu machen. Seit den 80er Jahren, so Walter, habe man etwa von Seiten der Kirchen vor einem Lebensstil auf Kosten folgender Generationen gewarnt. Diese Mahnungen seien aber kaum ernst genommen worden.

Die erste Folge der Wartburg-Gespräche mit dem Thema „Werte leben im Wirtschaftsdschungel“ wird am Dienstag, 17. März, um 22 Uhr auf ERF eins sowie am Samstag, 21. März, um 9.30 Uhr bei dem Sender „DAS VIERTE“ ausgestrahlt. Weitere Gesprächsteilnehmer waren Europas größter Schuheinzelhändler Dr. Heinz-Horst Deichmann (Essen), der Gründer der Back-Factory-Kette, Peter Gabler (Hamburg), sowie die Geschäftsführerin Iris Hasse von der Agentur Wertikale (Berlin). Künftig wird die vom Vorstandsvorsitzenden des ERF, Jürgen Werth, moderierte Talksendung monatlich Prominente aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Kirche zu Gast haben.

ERF eins ist der neue 24-Stunden-Kanal von ERF Medien (Wetzlar), der digital auf Satellit ASTRA (12,460 GHz vertikal) sowie im Internet unter www.erf.de verbreitet wird. Die digitale Kabeleinspeisung ist sukzessive geplant.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren