Lateinamerika: Erstmals christliche Sendungen aus Kuba bei TWR zu hören

Ab 5. Januar kommen tägliche Beiträge aus Havanna über den Sender Bonaire

 

Havanna/Montevideo (ERF). Erstmals wird am 5. Januar bei der internationalen Radiomission Trans World Radio (TWR) eine Sendereihe starten, die aus Kuba kommt. Das hat der Leiter von Radio Trans Mundial (RTM) in Lateinamerika, Lemuel Larrosa (Montevideo/Uruguay), bekannt gegeben. Künftig soll die fünfminütige Sendung unter dem Namen "Glaubens- und Hoffnungsbotschaften" täglich im Abendprogramm über die Mittelwelle von TWR auf der Insel Bonaire ausgestrahlt werden. Zielgebiet der spanischsprachigen Sendungen ist das kommunistisch regierte Kuba.

 

"Zum ersten Mal in der Geschichte von TWR produziert ein Kubaner in Kuba christliche Programme für Kubaner in Kuba", so Larossa. In den vergangenen Jahren haben TWR-Mitarbeiter Pastoren in der Radioverkündigung geschult und ein Studio eingerichtet. Die neue Sendereihe ist eingebettet in andere spanischsprachige Programme. Davor läuft das tägliche Programm „Durch die Bibel“, das in fünf Jahren einmal durch das Alte und Neue Testament führt. Im Anschluss werden Predigten des südamerikanischen Evangelisten Luis Palau zu hören sein.

 

TWR strahlt seit vielen Jahren Sendungen für die 12 Millionen Einwohner Kubas aus. Hörer der Programme von der Karibikinsel Bonaire gibt es auch in Venezuela, Haiti und der Dominikanischen Republik. Der ERF ist an der Produktion und den Sendekosten finanziell beteiligt.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren