Ehemaliger Seelsorgechef beim ERF wird 70

Pastor Kurt Scherer lebt seit 13 Jahren im Ruhestand

    ERF Pressemitteilung vom 28. Januar 2008
  
Braunfels (ERF). Pastor Kurt Scherer in Braunfels, bis 1995 stellvertretender ERF Direktor, begeht am 30. März seinen 70. Geburtstag. Aus gesundheitlichen Gründen musste der methodistische Theologe vor 13 Jahren seine Arbeit niederlegen. Mit über 2.500 seelsorgerlichen Rundfunkbeiträgen gab er tausenden Hörern Glaubens- und Lebenshilfe. Am 1. August 1969 begann Scherer als Chefredakteur und Lektor im Hörfunk des ERF. 1977 übernahm er die Leitung der Seelsorgeabteilung. Von 1986 bis zum Eintritt in den Ruhestand 1995 gehörte er der Missionsleitung des ERF International an. 1989 übernahm er auch die Verantwortung für die Seelsorgearbeit in Österreich, der Schweiz und Südtirol. Scherer führte eine Sendereihe mit dem Titel "Sprechstunde" ein, in der er auf Hörerfragen einging und nach der Sendung Anrufe entgegennahm. Schon 1976 startete Scherer eine Sendereihe für Senioren, die stetig ausgebaut wurde.

Bekannt geworden ist er zudem als Autor vieler Hörkassetten, Kleinschriften, Zeitschriftenartikel und von 40 Büchern. In diesem Frühjahr erscheint sein jüngstes Werk unter dem Titel "Heute auf dem guten Weg - 366 ausgewählte Bibelworte mit hilfreichen Impulsen für jeden Tag" im Kawohl-Verlag (Wesel).

Aus seiner seelsorgerlichen Praxis erwuchs der Wunsch, Menschen für eine längere Zeit begleiten zu können. So wurde er Mitinitiator und Vorsitzender einer Lebensgemeinschaft für sozialtherapeutische Seelsorge, des Glaubenshofes Cyriaxweimar bei Marburg. Scherer war Gastlehrer an theologischen Seminaren und Bibelschulen. Durch seine Seminare für Konfliktbewältigung und biblische Lebensgestaltung haben viele Rat- und Hilfesuchende seelsorgerliche Zurüstung und in ihren Glaubens- und Lebensfragen entscheidende Hilfen erhalten. Auch im Ruhestand ist er weiter als Autor und mit einer monatlichen Sendung im ERF sowie mit Verkündigungsdiensten in der christlichen Freizeit- und Tagungsstätte „Haus Höhenblick“ in Braunfels aktiv.

Scherer wurde in Pirmasens geboren. Zunächst wollte er Innenarchitekt werden, schlug aber nach seiner Hinwendung zum christlichen Glauben eine theologische Laufbahn ein. So studierte er am theologischen Seminar der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK). Von 1963 bis 1969 war er Pastor der EmK in Dreieich-Sprendlingen bei Offenbach. Von 1969 bis 1972 leitete er neben der Arbeit im ERF auch die Evangelisch-methodistische Erlösergemeinde in Wetzlar. Scherer ist verheiratet und hat drei erwachsene Söhne sowie eine Enkelin.

Der ERF bringt eine Sondersendung zu Scherers Geburtstag am 30. März um 21.30 Uhr unter dem Titel "Auf dem guten Weg" bei ERF Radio.

  

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren