Evangeliums-Rundfunk: Vorsitzender Joachim Loh legt Amt nieder

Unterschiedliche Auffassungen über künftige Führungsstruktur

 Wetzlar (idea/erf). Der ehrenamtliche Vorsitzende des Evangeliums-Rundfunks (ERF) in Wetzlar, der Unternehmer Joachim Loh (Haiger/Mittelhessen), hat sein Amt niedergelegt. Wie er den Vereinsmitgliedern am 14. August mitteilte, seien in den Beratungen des Vorstands über eine veränderte Führung des ERF in den letzten drei Jahren immer stärkere Meinungsunterschiede über die Strategie und die Art der Führung aufgetreten. Loh begründet seine Entscheidung damit, dass sein Verständnis der Leitung des ERF nicht mit dem der übrigen Vorstandsmitglieder übereinstimme. Unter diesen Bedingungen könne er die Verantwortung für die weitere Entwicklung und Führung des ERF nicht mehr übernehmen. Loh wird dem ERF aber weiter als Vereinsmitglied verbunden bleiben.  Er ist seit 1977 in führenden ERF Gremien engagiert. Zunächst stand er dem Wirtschaftsausschuss vor, ab 1983 war er Vorstandsmitglied und seit 2002 Vorsitzender. Bis zur Neuwahl in der nächsten Mitgliederversammlung im Mai wird die Stellvertretende Vorsitzende, Pfarrerin Birgit Winterhoff (Halle/Westfalen), das Amt wahrnehmen.

Vorstand und Missionsleitung bedauern, dass die Diskussion um die künftige Führungsstruktur des ERF einen solchen Verlauf genommen hat. Loh habe als Vorsitzender im Gegensatz zum gesamten Vorstand den Weg zu einer Veränderung der Strukturen nicht mitgehen können. Die Umwandlung von einer hauptamtlichen Missionsleitung hin zu einem hauptamtlichen Vorstand und von einem ehrenamtlichen Vorstand zu einem ehrenamtlichen Aufsichtsrat sowie die Trennung von operativer Verantwortung und Aufsicht sei jedoch der Weg, der angesichts der sich wandelnden wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu gehen sei. Christliche Werke ähnlicher Größenordnung hätten dies bereits verwirklicht. Eine von der Mitgliederversammlung eingesetzte Strukturkommission habe den eingeschlagenen Weg bestätigt. Vorstand und Missionsleitung danken Loh für seine langjährige verantwortungsvolle Tätigkeit und begrüßen, dass er dem ERF als Vereinsmitglied erhalten bleibt.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren