Indien: 35.000 Hörer reagieren jeden Monat auf christliche Radiosendungen

Anti-Bekehrungsgesetze und extremistische Hindus behindern Missionsarbeit

Wetzlar (erf). Trotz zunehmender Verfolgung wächst in Indien das Interesse am christlichen Glauben. Das berichtete Vinita Shaw, die Direktorin von Trans World Radio Indien (TWR Indien, Neu Delhi) bei einem Besuch des Evangeliums-Rundfunks (ERF) in Wetzlar. Rund 35.000 Menschen reagierten jeden Monat auf die Sendungen von TWR Indien. Es seien Menschen mit unterschiedlichen religiösen Hintergründen. Die meisten wollten mehr über den christlichen Glauben erfahren, so die gelernte Journalistin. Sie fragten nach Bibeln und Beratung in praktischen Lebensfragen. Da Zusammenkünfte von Christen oft von hinduistischen Extremisten gestört würden und öffentliche Evangelisation nicht möglich sei, biete das Radio eine gute Möglichkeit um trotz mancher Repressalien das Evangelium zu verbreiten. Immer mehr indische Bundesstaaten würden die Missionsarbeit durch Anti-Bekehrungsgesetze behindern.

Menschen, die durch die Radioprogramme zum Glauben an Jesus Christus kämen, seien vielfach der Verfolgung durch extremistische Gruppen und durch die eigene Familie ausgesetzt. Für solche Konvertiten biete TWR Indien eigene Radioprogramme, aber auch ganz praktische Hilfe durch ein christliches Netzwerk an. Durch die Radioarbeit seien bereits über 130 Kirchengemeinden und rund 630 Hausgemeinden entstanden, so Frau Shaw.
 
Die 1987 gegründete Radiomission sendet Programme in 60 Sprachen über sechs Radiostationen, um die 1,4 Milliarden Menschen auf dem indischen Subkontinent zu erreichen. Zielgruppe sind nicht nur die Einwohner Indiens sondern auch der Nachbarländer Afghanistan, Bangladesh, Bhutan, Nepal, Pakistan und Sri Lanka. Der größte und reichweitenstärkste Sender strahlt rund um die Uhr von der Insel Sri Lanka, dem früheren Ceylon, christliche Programme mit einer Leistung von 400 Kilowatt aus.

Von den Einwohnern Indiens sind 82 Prozent Hindus, zwölf Prozent Muslime und drei Prozent Christen. Der Rest gehört anderen Religionen an.

TWR Indien und der ERF gehören zu den Partnern von TWR in rund 40 Ländern. TWR verbreitet die christliche Botschaft in über 200 Sprachen über mehr als 2.700 Sendestationen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren