Neue Sendeantenne für die Mittelwelle in Mainflingen

Verbesserter Empfang des Evangeliums-Rundfunks

Mainflingen/Wetzlar (lo). Eine neue Mittelwellenantenne in Mainflingen bei Hanau sorgt dafür, dass das Radioprogramm des Evangeliums-Rundfunks (ERF) in Wetzlar im deutschsprachigen Europa mit besserer Qualität gehört werden kann. Wie der Direktor Technik und Marketing, Hartmut Diehl, bekannt gab, ist die neue Antenne vom Betreiber T-Systems Ende März in Probebetrieb gegangen. Mit der 80 Meter hohen Steilstrahl-Antenne könne die Störung durch elektromagnetische Wellen für die Umgebung um bis zu 70 Prozent reduziert werden. In der Vergangenheit hatte es Beschwerden von Anwohnern in Mainflingen gegeben, die das Radiosignal auch in Telefonanlagen, Heizungen und Backöfen empfingen. Diese technischen Probleme hat T-Systems inzwischen weitgehend beseitigt. Die neue Antenne funktioniere wie eine Dusche, die die Wassertropfen direkt nach oben spritzt, so Diehl. Die Schwerkraft sorge dafür, dass das Wasser wieder in einem planbaren Bereich zurück auf die Erde falle. Mit diesem Funktionsprinzip gelinge es, dass der Nahbereich viel weniger Feldstärke abbekomme als mit der bisherigen Vertikalantenne.

Der ERF strahlt sein Radioprogramm seit April 1996, also seit zehn Jahren, über die früher von Deutschlandradio genutzte Frequenz aus. Das Programm wird von 6 Uhr morgens bis Mitternacht verbreitet. In den Nachtstunden wird nicht gesendet. Nach Angaben von Diehl kostet die Vertragsverlängerung mit T-Systems um weitere zehn Jahre und der Bau der neuen Mittelwellen-Antenne den ERF rund drei Millionen Euro. Positiv vermerkte Diehl, dass die neue Antenne in Mainflingen bereits für die digitale Verbreitung des Radiosignals ausgestattet ist. In einem Bereich von 100 bis 250 Kilometer von der Anlage entfernt, der so genannten Verwirrungszone, habe sich der Empfang von ERF Radio bereits verbessert, so Diehl.

Die neue Antenne ist nur für die Zeit von etwa 6.00 bis morgens 8.00 Uhr und abends von 18.00 Uhr bis Mitternacht zu benutzen. Tagsüber wird ERF Radio weiterhin über die bisherige Antenne mit 120 kW Leistung ausgestrahlt, so dass das Programm in diesen Stunden nur im Bodenwellenbereich (ca. 100 km Radius um den Sender) empfangen kann. Gerade hat die Landesanstalt für privaten Rundfunk in Hessen (LPR) die Sendelizenz für ERF Radio um weitere fünf Jahre verlängert.

ERF Radio wird auch über Satellit sowie in einigen Bundesländern im Kabel verbreitet. Über das Programm informiert das ERF Magazin ANTENNE.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren