Zwei Preise für ERF Fernsehen

Zuschauer wählen „Gott sei Dank!“ als beste Sendereihe im deutschen Regionalfernsehen

Wetzlar (lo). Die Sendereihe „Gott sei Dank!“, produziert vom Evangeliums-Rundfunk (ERF) in Wetzlar, ist bei der Verleihung des Deutschen Regionalfernsehpreises am 11. März in Barleben bei Magdeburg gleich zweifach prämiert worden.

Den „Zuschauerfernsehpreis“ konnte der stellvertretende Redaktionsleiter bei ERF Fernsehen, Ingo Marx, entgegennehmen. Die Sprecherin der Zuschauerjury Christel Hahne sagte, man habe die Sendereihe gewählt, die am meisten mit dem Leben des Zuschauers zu tun habe. Neben der redaktionellen Leistung wurde u. a. das von Regisseur Carsten Meier gestaltete Studiobild gewürdigt.

Redakteurin Susanne Hohmeyer-Lichtblau erhielt einen Preis für ihren Beitrag „Diagnose Krebs“. Die Jury wies in ihrer Begründung für die Preisvergabe in der Kategorie „Bester Beitrag bis sechs Minuten“ vor allem auf die hervorragende Dramaturgie des Filmbeitrages „Diagnose Krebs“ sowie die gute Kameraführung hin. Redakteurin Hohmeyer-Lichtblau widmete den Preis der im Beitrag porträtierten Sabine Mees, die seit ihrer Jugend unter Knochenkrebs leide und trotzdem einen zuversichtlichen Glauben und Lebensmut ausstrahle.

„Die Preise zeigen, dass wir mit unserer klaren christlichen Ausrichtung auf dem richtigen Weg sind“, so Redaktionsleiter Stefan Loß.

Bereits im vergangenen Jahr war Doro Wiebe als beste Moderatorin ausgezeichnet worden. „Gott sei Dank!“ wurde im Jahr 2004 für den Regionalsender rheinmaintv entworfen und wird mittlerweile auch auf zahlreichen anderen Sendern, u. a. FAB (Fernsehen aus Berlin), bwfamily tv (Stuttgart) und Bibel TV (Hamburg) ausgestrahlt.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren