Fünf Jahre ERF Telefonbotschaften

Rund 3.000 Anrufe im Monat

Wetzlar (lo). Rund 3.000 Anrufer pro Monat hören die dreiminütigen Telefonbotschaften des Evangeliums-Rundfunks (ERF) in Wetzlar. Dieser Service unter der Telefonnummer 06441 957555-00 wurde im Jahr 2000 zunächst in drei verschiedenen Sprachen eingerichtet. Heute gibt es die Kurzandachten am Telefon in insgesamt 19 Sprachen, so der Leiter der Abteilung Internationale Projekte Dr. Thorsten Grahn. Am Schluss können die Anrufer Mitteilungen hinterlassen, Bibeln oder andere christliche Literatur bestellen. Inzwischen sind die Beiträge auch im Internet unter www.erf.de zu hören. Die meisten Anrufer wählen die Andachten in deutscher, englischer und russischer Sprache. Auf den nächsten Rängen finden sich so exotische Sprachen wie Amharisch (aus Äthiopien), Koreanisch und Vietnamesisch. Den stärksten Anstieg bei den Anrufen verzeichnete der ERF in den letzten Monaten bei den Kurzansprachen in Türkisch.

Zu hören sind Andachten von ERF Direktor Jürgen Werth sowie von weiteren Autoren. Mit den „Gedanken zum Tag“ will Grahn möglichst viele fremdsprachige Mitbürger erreichen. Auch Kranke, die keine christliche Gemeinde besuchen könnten, hätten so die Möglichkeit, das Evangelium zu hören. Ein Vorteil der Ansprachen per Telefon sei, dass man sich rund um die Uhr einwählen könne. Gesprochen werden die fremdsprachigen Beiträge von ehrenamtlichen Muttersprachlern sowie von Mitarbeitern der ERF Fremsprachensendungen, die in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Ausländer (AfA, Gießen) entstehen. Die AfA begeht 2005 ihr 30-jähriges Bestehen. Zu der Arbeitsgemeinschaft gehören 30 Organisationen, die missionarisch und diakonisch unter fremsprachigen Mitbürgern arbeiten. Geschäftsführer ist Bernd Klose (Gießen). 2003 hat die AfA in Zusammenarbeit mit dem ERF das Lukas-Evangelium in acht Sprachen als Beitrag zum „Jahr der Bibel“ herausgebracht. Auf 512 Seiten werden die 24 Kapitel des Evangeliums in Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Kroatisch, Persisch, Russisch und Türkisch sowie Lebenszeugnisse und Medienhinweise wiedergegeben. Im deutschsprachigen Raum strahlt er Sendungen in zehn Fremdsprachen aus. Gemeinsam mit seinem internationalen Partner Trans World Radio verbreitet der ERF die christliche Botschaft sogar in über 190 Sprachen rund um den Globus.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren