Der ERF wird 45 Jahre alt

Werth: "ERF soll der Sender der guten Nachrichten bleiben"

Der Evangeliums-Rundfunk als einer der ersten privaten Radiosender in Deutschland blickt in diesem Jahr auf sein 45-jähriges Bestehen. Am 19. Oktober 1959 trafen sich im Wetzlarer Hotel "Euler Haus" acht Frauen und Männer, um den ERF ins Leben zu rufen. Seine Aufgabe damals: Die chrisltiche Radiomission Trans World Radio (TWR) zu vertreten in allen Ländern, in denen deutsch gesprochen wird. Gemäß dem Slogan "Gute Nachrichten" soll der ERF auch künftig der "Sender der guten Nachrichten" bleiben, so Direktor Jürgen Werth.

Im Jubiläumsjahr sind beim ERF, der als eigenständiger TWR Partner an der weltweiten Mission über die Medien beteiligt ist, rund 180 Mitarbeiter beschäftigt.
Bis heute haben sich vier Arbeitsbereiche herausgebildet, um die christliche Botschaft zu verbreiten: Radio, Fernsehen, Internet und die Zeitschrift ANTENNE.
Finanziert wird die Arbeit mit einem Jahresbudget von etwa 13,5 Millionen Euro nahezu ausschließlich durch private Spenden. Der ERF arbeitet auf der Basis der Deutschen Evangelischen Allianz, einer Vereinigung von rund 1,3 Millionen theologisch konservativen Christen.

Der vor 45 Jahren gegründete Evangeliums-Rundfunk ging 1961 per Radiowellen auf Sendung und bietet Programme mit christlicher Lebenshilfe.

ERF Radio sendet rund um die Uhr europaweit über den Satelliten ASTRA (digital und analog) sowie in einigen Bundesländern im Kabel, ausgewählte Sendungen über Kurz- und Mittelwelle. Das Spektrum reicht von der morgendlichen Andacht über Bachchoräle, aktuelle Magazine und Call-In-Sendungen bis hin zu moderner christlicher Popmusik. _ber 1.400 Autoren arbeiten ehrenamtlich am Programm mit. Seit März verbreitet der ERF ein Webradio für junge Leute unter dem Namen "CrossChannel" rund um die Uhr. Zielgruppe sind die 14- bis 20-jährigen. (www.CrossChannel.de).

Seit 1984 produziert der ERF auch Fernsehprogramme, die uner dem Titel "Hof mit Himmel" europaweit bei NBC (analog) und Bibel TV (digital) zu empfangen sind. Zusätzlich werden die Fernsehsendungen auch noch von rund 40 regionalen Kabelsendern verbreitet. Außerdem sind die ERF Sendungen im Internet unter "www.life-tv.net" zu empfangen. Seit April strahlt der ERF eine weitere Sendereihe aus unter dem Titel "Gott sei Dank!" beim Regionalsender rheinmaintv (Bad Homburg).

Im Internet präsentiert der ERF seine Arbeit unter www.erf.de. Ferner bietet die seit 2002 zum ERF gehörende Christliche InterNet-Arbeitsgemeinschaft (CINA) zahlreiche Portale wie www.cina.de (u.a. mit Termin- und Veranstaltungskalender, Stellen- und Kleinanzeigenmarkt, Datenbanken für Hotels und Tagungsstätten, Freizeiten und Reisen), www.jesus-online.de (ein evangelistisches Magazin), www.joemax.de (Angebot für Kinder), www.sound7.de (Musikmagazin), www.nikodemus.net (Antworten auf Glaubensfragen), www.bibleserver.com (die Bibel in ca. 20 Sprachen) u.a.

Service wird beim ERF groß geschrieben: Um die Anfragen zu theologischen und ethischen Themen sowie zu praktischer Lebenshilfe zu bewältigen, unterhält der ERF eine eigene Seelsorge-Abteilung. Sie berät nicht nur in persönlichen Schwierigkeiten, sondern stellt aus den Anfragen Sendungen zusammen und vermittelt persönliche Kontakte zu über 1.000 Pastoren, Psychologen, Medizinern und anderen Fachleuten. 2003 erreichten den ERF 10.500 seelsorgerliche Anfragen, davon weit mehr als die Hälfte per E-Mail.

Nicht nur Sendungen in deutscher Sprache werden vom ERF verbreitet. Im In- und Ausland beteiligt er sich finanziell an Sendungen in 35 Sprachen. Für den deutschsprachigen Raum produziert der ERF zehn fremdsprachige Radioprogramme. Gemeinsam mit seinem internationalen Partner Trans World Radio verbreitet der ERF die christliche Botschaft sogar in rund 190 Sprachen rund um den Globus.

In einer Auflage von 160.000 Exemplaren geht die monatliche Zeitschrift ANTENNE ins Land. Sie wird seit Juli von einer reinen Programmzeitschrift zu einer Medien- und Familienzeitschrift weiterentwickelt. Die ANTENNE gibt es für nur 2,5 Euro im Jahr beim Evangeliums- Rundfunk, 35573 Wetzlar, Telefon 06441 957-0, Fax: 0 6441 957-120, E-Mail: [email protected]

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren