Programmvorschau "Hof mit Himmel" im A

Samstag, 3. April:
Allee der Kosmonauten

"Allee der Kosmonauten" - einer der wohl ungewöhnlichsten Bandnamen im deutschen Musikgeschäft. Doch nicht nur der Name, auch die Band selbst kann sich hören und sehen lassen. Für Herbert Grönemeyer sind sie eine der "besten und intelligentesten Rockbands in Deutschland". Früher zeugten ihre Texte von Sehnsucht und Weltschmerz. Ziggy, Mischa und Jott sahen sich selbst als "postmoderne Romantiker".

Heute stehen sie unter anderen Vorzeichen auf der Bühne, lesen aus der Bibel vor und beten vor jedem Auftritt. Ein Gottesdienstbesuch hat ihr Leben und ihre Musik verändert. Mit dem Projekt "Zeichen der Zeit" schafften die Jungs aus Worms es vor einiger Zeit in die Top Ten der deutschen Singlecharts. Endlich haben sie den Erfolg, von dem sie immer geträumt haben. Doch plötzlich scheint er ihnen egal zu sein. Ihre steile Behauptung: "Alles nicht so wichtig. Nur Jesus zählt." Warum, das erzählen Mischa Marin und Jürgen "Jott" Fürwitt in der Fernsehsendereihe "Hof mit Himmel" des Evangeliums-Rundfunks.

Samstag, 10. April:
Suche nach Leben

Gabi Lavo sucht das "echte Leben". Sie wird das Gefühl nicht los, das Eigentliche zu verpassen. Sie lebt - aber wozu? Diese Frage beschäftigt sie immer wieder. Schon als Kind sucht sie Antworten, doch weder ihre Eltern noch der Pfarrer können ihr helfen. Sich selbst überlassen kehrt sie als Jugendliche der Kirche den Rücken. Sie zieht im Alter von 16 Jahren zu Hause aus, raucht Haschisch, tourt durch Südfrankreich und vertieft sich in Religion und Philosophie. Sie ist immer noch auf der Suche nach dem "echten Leben".

Jahre später beginnt sie zu beten; eines Nachts wacht sie auf und weiß plötzlich: Gott hat meine Gebete erhört. Was in jener Nacht passiert ist und wie dieses Ereignis ihr Leben verändert hat, erzählt sie in der Fernsehsendereihe "Hof mit Himmel" des Evangeliums-Rundfunks.

Samstag, 17. April:
Lebensperspektiven

Für Stephan Dührkop fing 1995 ein neues Leben an. Er ist mit drei Kollegen auf der Computermesse CEBIT. Auf der Rückfahrt haben sie einen schweren Unfall. Ihr Wagen wird gerammt, kommt ins Schleudern, überschlägt sich mehrmals und bleibt im Graben liegen. Drei der vier Insassen kommen mit leichten Verletzungen davon. Stephan Dührkop nicht. Vier Wochen verbringt er im Krankenhaus, dann 9 Monate in einer Rehabilitationsklinik.

Seit dem Unfall lebt er im Rollstuhl. Dadurch hat sich vieles in seinem Leben verändert. Wie er heute mit seiner Behinderung lebt, warum er an seinem Glauben an Gott festhält und wie er es schafft, selbst andere Behinderte zu motivieren - darüber spricht er in der Fernsehsendung "Hof mit Himmel" des Evangeliums-Rundfunks.

Samstag, 24. April:
Wer bin ich?

Seit Mirja Giehl das Musical "Les Misérables" zum ersten Mal gesehen hat, ist sie hin und weg. Das Stück fasziniert sie so sehr, dass sie jede Möglichkeit nutzt, es zu besuchen. Vor allem ein Lied geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Der Titel: "Wer bin ich?". Die Frage beginnt sie zu quälen. Sie weiß: Wenn sie darauf keine Antwort findet, hat alles keinen Sinn. Von Ehemann Volker entfremdet sie sich in dieser Zeit immer mehr. Dann macht sie jemand auf einen der Hauptdarsteller aufmerksam: "Der hat einen guten Draht nach oben". Mirja Giehl verabredet sich mit ihm zu einem Gespräch. Die Begegnung setzt eine Entwicklung in Gang, die Mirjas Leben und das ihrer ganzen Familie umkrempelt .Wie, das erzählen Volker und Mirja Giehl in der Fernsehsendereihe "Hof mit Himmel" des Evangeliums-Rundfunks.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren