ERF Medien gestaltet Christlichen Medienkongress 2016 mit

„Wie lässt sich das Evangelium am besten verbreiten?“

ERF Pressemitteilung vom 4. November 2015 

ERF Medien gestaltet Christlichen Medienkongress 2016 mit

„Wie lässt sich das Evangelium am besten verbreiten?“

Schwäbisch Gmünd/Wetzlar (ERF). Wie kann man die christliche Botschaft in einer säkularisierten Welt über Medien überzeugend und verständlich verbreiten? Vor allem darum wird es beim 4. Christlichen Medienkongress gehen, der vom 14. bis 16. Januar 2016 im Christlichen Gästezentrum Württemberg „Schönblick“ in Schwäbisch Gmünd stattfindet. Dr. Jörg Dechert, Vorstandsvorsitzender von ERF Medien, schreibt in der Einladung: „Sehen, Hören, Lesen – der Christliche Medienkongress 2016 ist eine Plattform für Austausch und Auseinandersetzung. Eine Plattform für erfolgreiche Best Practice Modelle im Zeitalter von Digitalisierung und Vernetzung. Eine Plattform für Christen, die verantwortlich Medien machen wollen – im Interesse der wichtigsten Botschaft aller Zeiten. Willkommen zur Revolution!“

Als einer der Hauptredner hat Spiegel-Kolumnist Jan Fleischhauer (München) zugesagt. Für das Programm des Kongresses gibt es eine Neuerung: Medienprofis können sich aktiv bewerben, um im Rahmen der „Best Practice“-Präsentationen, z. T. im Open Space-Format zukunftsweisende Projekte für Christliches in den Medien vorzustellen. Die Kongressleitung wählt unter allen Einsendungen die besten Referenten bzw. Themen aus. Die Ausschreibungsfrist läuft noch bis zum 30. November 2015.

Zu den Referenten und Mitwirkenden gehören neben Jörg Dechert u. a. Kirchenrat Dan Peter (Referatsleiter für Publizistik und Gemeinde der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Stuttgart), Ulrich Parzany (Pfarrer, Kassel), Jörg Bollmann (Direktor des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik, Frankfurt a. M.), Christoph Irion (Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, Wetzlar), Prof. Dr. Mihamm Kim-Rauchholz (Dozentin für Neues Testament und Griechisch an der Internationalen Hochschule Liebenzell), Helmut Matthies (Leiter der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, Wetzlar), Frieder Trommer (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Marburger Medien, Marburg), Henning Röhl (Hörfunk- und Fernsehjournalist und Medienmanager, Osterhever) und der Medienbeauftragte des Rates der EKD, Markus Bräuer.

Träger des 4. Christlichen Medienkongresses sind u. a. die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die evangelische Landeskirche in Württemberg, das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP), das Forum für Christen in Film und Fernsehen e.V. (CFF), Bibel TV, ERF Medien, die Stiftung Christliche Medien, die Stiftung Marburger Medien, der Christliche Medienverbund KEP und die Evangelische Nachrichtenagentur idea.

Die Teilnahme kostet 150 Euro, ermäßigt 95 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung. Information und Anmeldemöglichkeit zum Kongress sowie die Bewerbungsunterlagen für Best Practice Modelle gibt es unter http://www.schoenblick.de/medienkongress.

KONTAKT
Für weitere Informationen steht Ihnen Pressesprecher Michael vom Ende zur Verfügung.

Michael vom Ende
Pressesprecher
ERF Medien e. V.
Berliner Ring 62
35576 Wetzlar
Mobil: 0175 4165261
E-Mail: [email protected]
www.erf.de
ERF - Der Sender für ein ganzes Leben.

Unsere Vision:
"Wir möchten nichts lieber, als dass Menschen Gott kennenlernen und er ihr Leben verändert. Dazu suchen wir die besten medialen Möglichkeiten." Finanziert wird die Arbeit ausschließlich aus Spenden. Weitere Informationen finden Sie unterwww.erf.de/presse  oder im Magazin ANTENNE.

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren