Zehn Jahre Sendereihe "Gott sei Dank!"

In einem virtuellen Studio entstehen die Sendungen

Wetzlar (ERF). Das Magazin "Gott sei Dank!" von ERF Medien (Wetzlar) blickt auf sein zehnjähriges Bestehen zurück. Die halbstündige Sendereihe ist seit April 2004 auf Sendung und wurde damals eigens für die Ausstrahlung bei rhein-main-tv entwickelt. „Die Sendereihe soll zeigen, was Christen glauben und wie sie leben, wie sie Herausforderungen begegnen und sich für andere engagieren. So können Menschen auch Gott entdecken und ein wenig besser verstehen, wie Gott das Leben sieht“, so der Leiter der Sendereihe, Ingo Marx. Der Titel der Sendung stehe ganz bewusst für ein positives Lebensgefühl. Es gebe viele Gründe „Gott sei Dank!“ zu sagen.


In den zehn Jahren hat das Redaktionsteam über 400 Sendungen mit mehr als 1.200 Einspielbeiträgen produziert. Die meisten Geschichten wurden in Deutschland gedreht. Aber es gab auch Filme aus Hawaii, Südafrika und von den Philippinen. 2005 und 2006 konnte die Sendereihe bei der Verleihung des Deutschen Regionalfernsehpreises insgesamt drei Preise einheimsen. Aus der Reihe entstanden zwei Bücher, die inzwischen vergriffen sind.


Im vergangenen Jahr wurde die Reihe aufgefrischt. Die Fernsehsendereihe kommt seitdem mit neuem Design, neuem Studio-Set und neuen Moderatoren. Gott sei Dank!" ist die erste Fernsehsendung des ERF, die in einem virtuellen Studio produziert wird, also mit einem Hintergrundbild, das nur im Computer existiert. Die sogenannte Greenbox-Technik macht dies möglich. Die Moderationen werden vor komplett grüner Kulisse aufgenommen. Den Rest besorgt der Computer. In der Nachbearbeitung wird der künstliche Raum in das Bild mit verschiedenen Einstellungsgrößen und Perspektiven "hineingerechnet". Dadurch wurde die Produktion nicht nur moderner, sondern auch flexibler und effektiver.


In der Vergangenheit wurden Sendungen auch bei Bibel TV, VOX, Das Vierte, FAB (Berlin), BW Family, Anixe und verschiedenen Regionalsendern gezeigt. Derzeit ist sie montags um 20.15 Uhr auf ERF 1 zu sehen. Ab Juli hat die Reihe wieder einen festen Sendeplatz im Programm von Bibel TV. Seit 2013 hat „Gott sei Dank!“ auch einen eigenen Youtube-Kanal. Die Jubiläumssendung am 12. Mai bringt Highlights aus den letzten zehn Jahren. Zudem gibt’s einen Blick hinter die Kulissen. Die Redakteure verraten, welche Zutaten man braucht, um eine gute GsD-Sendung zu „backen“.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren