Hobbysportler laufen für ERF Projekte beim weltgrößten Triathlon

Sponsorentriathlon für Frauen in Afrika

Wetzlar/Hamburg (ERF). Wenn beim weltgrößten Triathlon in der Hansestadt Hamburg am 20. Juli mehrere tausende Sportler an den Start gehen, werden darunter auch sechs Hobbysportler für Projekte in Afrika antreten. Bereits im vergangenen Jahr war der Bereichsleiter für  die internationale Arbeit von ERF Medien, Thorsten Grahn (Wetzlar/Braunfels) für die gute Sache an den Start gegangen. In diesem Jahr hat er mit Reiner Straßheim (Langgöns bei Gießen), Matthias Groß (Leonberg), Manuel Kosak (Stuttgart), Christoph Schilling (Karlsruhe) und Hanna Schmidt (Aldingen) fünf weitere Mitstreiter gefunden. Sie werden in der Sprintdistanz 500 Meter schwimmen, 22 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer laufen beziehungsweise in der Olympischen Distanz 1,5 Kilometer schwimmen, 40 Kilometer Rad fahren und 10 km laufen. Jeder Euro, den sie dabei erkämpfen, geht an eines von drei Projekten des ERF Partners TWR in Afrika. Der Sponsorentriathlon unterstützt zum einen das „Projekt Hannah“ in Afrika, eine Radiosendereihe von Frauen für Frauen, die den Hörerinnen die Liebe Gottes nahebringt und sie mit praktischen Überlebenstipps begleitet.

Zum zweiten wird die Radiosendereihe „Power in Persecution” (Kraft in Verfolgung) unterstützt. Diese Sendereihe will durch Lebensberichte Kraft und Mut zum Leben geben. Sie richtet sich insbesondere an verfolgte Christen weltweit. Drittens wird das Geld für ein Projekt zur Trinkwassergewinnung eingesetzt. Um den Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu verschaffen, hat das Unternehmen Mörk Water Solutions (www.moerkwater.com) eine Technik entwickelt, die mit Hilfe von Sonnenenergie Salzwasser in Süßwasser umwandelt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit TWR in Kenia durchgeführt.

Derzeit suchen die sechs Triathleten noch Sponsoren, die die gute Sache unterstützen. Wer mitmachen will, so Grahn, kann das entweder durch einen Festbetrag tun als Spende an ERF Medien unter der Stichwort „Triathlon4Afrika“ (Projekt-Nr. 5127) oder mit einem variablen Betrag für jede Minute, die die Athleten unter der Maximalzeit für den Triathlon bleiben. Weitere Informationen zu der Aktion und den Projekten gibt es unter www.erf.de/international oder www.Triathlon4Afrika.net.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren