Ausbildungsprojekt „radio-starter multimedial“ gibt Starthilfe in den Journalismus

Unter Schirmherrschaft von Fernsehjournalistin Gundula Gause

Frankfurt am Main (ERF). Viele junge Menschen träumen davon in den Medien zu arbeiten. Doch wer heute einen Job in Radio-, TV- oder Onlineredaktion anstrebt, steht vor besonderen Herausforderungen: Die Konkurrenz ist groß – viele Mitbewerber haben das gleiche Ziel; es fehlt an journalistischer Praxis oder einfach an den richtigen Kontakten.
 

Das Ausbildungsprojekt „radio-starter multimedial“ setzt genau an dieser Stelle an: Es bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Start in den Journalismus, neben Schule, Ausbildung oder Uni. Der radio-starter-Kurs beginnt im Sommer 2013, dauert eineinhalb Jahre und bietet Workshops, Praktika, praktische Übungsflächen und eine Medienexkursion nach Berlin. Neben radiojournalistischen Grundlagen werden auch Kenntnisse im Video- und Online-Journalismus vermittelt. Professionelle Journalisten helfen beim Start, geben Tipps und vermitteln wertvolle Kontakte.

 

Schirmherrin des Projekts ist die Fernsehjournalistin Gundula Gause, sie sagt: „Heute ist der Journalismus multimedial geworden: Wer beim Radio arbeitet, muss bei Facebook zuhause sein, Fotos für die Website machen und eigene Videos drehen. Und natürlich schon vor dem Volontariat dies alles einwandfrei beherrschen... Deshalb ist es wichtig, sich möglichst frühzeitig für diesen Beruf zu qualifizieren und die praktische Arbeit kennenzulernen. Das Projekt radio-starter ermöglicht jungen Menschen, erste Schritte auf diesem Weg zu gehen – und das parallel zu Schule oder Studium.“

 

Bis zum 31. Mai (Posteingang) können sich junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren bewerben! Unter allen Bewerbern werden 16 Teilnehmende für das Projekt ausgewählt.

 

Verschiedene Partner unterstützen radio-starter: unter anderem die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in Kassel und die Stiftung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Die ausführende Redaktion ist die Medienhaus GmbH in Frankfurt/M, die zur Arbeitsgemeinschaft evangelischer Rundfunk (aer) gehört. Vorsitzender der aer ist Radiochefredakteur Andreas Odrich von ERF Medien (Wetzlar).
Dank der Unterstützung der Kooperationspartner betragen die Gebühren für die Ausbildung pro Teilnehmer nur 795 Euro.

Weitere Informationen gibt es unter www.radio-starter.de oder bei der evangelischen Hörfunkschule Frankfurt Tel.: 069 92107405.

Die aer ist ein Zusammenschluss von derzeit 15 evangelischen Redaktionen, die den privaten Rundfunksendern in ihrem jeweiligen Gebiet neben kirchlichen Verkündigungssendungen auch aktuelle Beiträge zu sozialen, gesellschaftlichen und kirchlichen Themen zuliefern. Sie decken dabei das gesamte Bundesgebiet zwischen Nordsee und Alpen ab und erreichen wöchentlich bis zu 25 Millionen Hörerinnen und Hörer. Außerdem betreibt die aer das „heavenraDIO“, zu hören im Internet über www.heavenradio.net. Zu den Mitgliedern gehören auch das Berliner Radio Paradiso, die Hörfunkagentur der Evangelisch-methodistischen Kirche. „Radio M“, und ERF Medien mit seinen drei Radio-Vollprogrammen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren