ERF profitiert: DAB+ Senderkette wird weiter ausgebaut

Jetzt Heilbronn, Ulm und Braunschweig zugeschaltet

Wetzlar (ERF). Der Ausbau der Senderkette für die Verbreitung des digitalen Radiosignals über die DAB+ Technik schreitet voran. In diesem Jahr sollen nach Angaben des Netzbetreibers Media Broadcast zu den bislang rund 30 Sendeantennen weitere 18 folgen. Davon profitiert auch die Ausstrahlung des Programms „ERF Plus“ von ERF Medien (Wetzlar). Im Monat April wurden Sender in Ulm, Heilbronn und Braunschweig aufgeschaltet. Der Sender in Ulm schließt die Lücke zwischen Stuttgart und Augsburg auf der A8. Von hier aus werden Ulm, der Alb-Donau-Kreis und Teile des Landkreises Biberach in Baden-Württemberg sowie die Landkreise Neu-Ulm und Günzburg in Bayern versorgt. Der Sender Heilbronn schließt die Lücke zwischen Heidelberg und Stuttgart.  Der Braunschweiger Sender hilft, den Empfang zwischen Hannover und Magdeburg entlang der BAB 2 zu verbessern.  Bis spätestens 2015 soll DAB+ weiter ausgebaut werden, so dass dann mehr als 90 Prozent der deutschen Haushalte erreicht werden.

ERF Medien ist seit dem bundesweiten Sendestart von DAB+ dabei mit seinem Programm ERF Plus. Seit August ist das Programm in weiten Teilen Deutschlands störungsfrei in UKW-Qualität zu hören dank Digital Audio Broadcasting (DAB+). Neu ist auch, dass die Sendungen von ERF Plus im Gegensatz zur bisherigen Mittelwellenausstrahlung rund um die Uhr mobil zu hören sind. Bei dem christlichen Sender gehen seit dem Sendestart viele positive Reaktionen von Hörern ein.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren