Uniklinik will Lebensmut der Patienten durch neues Medienangebot stärken

ERF Programme künftig an 1150 Betten in Gießen empfangbar

Wetzlar/Gießen (ERF). Das Universtitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) speist an seinem Standort Gießen die Programme ERF Plus (Radio) und ERF 1 (Fernsehen) für seine Patienten ein. Die digital ausgestrahlten Sendungen des christlichen Unternehmens ERF Medien aus Wetzlar konnten im Zuge des Klinikums-Neubaus aufgeschaltet werden. Zurzeit ist die Ausrüstung aller 1.150 Krankenhausbetten mit modernsten Einzelplatzbildschirmen in vollem Gange.

Der Ärztliche Geschäftsführer des UKGM, Professor Dr. Werner Seeger, begrüßte die Einspeisung der Programme von ERF Medien. „Sie bieten den Patienten über das normale Medienangebot mit Unterhaltung und Information hinaus Hilfestellung für besondere Lebenslagen. Etwa, wenn durch Unfälle, schwierige Diagnosen oder eine bevorstehende Operation krisenhafte Situationen aufkommen“, so Prof. Seeger. Er sieht in den christlichen Programmen des ERF eine Möglichkeit, Patienten Hoffnung zu vermitteln, den Prozess der Heilung zu unterstützen und die Arbeit von Ärzten, Pflegepersonal und Seelsorgern sinnvoll zu ergänzen.

Bereits wenige Tage nach Einspeisung der neuen Programme reagierte ein Nierentransplantierter und schrieb dem Sender direkt vom Krankenbett aus eine begeisterte E-Mail. Er habe sich gefreut, in den ersten Tagen nach der Transplantation, als er noch sehr geschwächt gewesen sei, ein passendes Fernsehangebot zu finden: „Die Lieder der französischen Kommunität Taizé, kombiniert mit Psalmlesungen und meditativen Bildern aus einem Kirchenraum, haben mir richtig gutgetan, obwohl ich sonst eher ein rationaler Typ bin!“

Programme von ERF Medien gibt es mittlerweile in über 70 Krankenhäusern und rund 90 Senioreneinrichtungen. Der 1959 gegründete ERF ist seit 1961 auf Sendung. Gemeinsam mit seinem internationalen Partner TWR verbreitet er „Gute Nachrichten“  in mehr als 200 Sprachen rund um den Globus.

ERF Medien strahlt täglich rund um die Uhr das Fernsehprogramm ERF 1 und die drei Radioprogramme ERF Plus, ERF Pop und CrossChannel.de aus. Die Verbreitungswege sind Satellit, Kabel, Internet und für zwei Radioprogramme auch die neue Technik DAB+. Daneben werden zahlreiche Online-Angebote gemacht, wie zum Beispiel www.Weihnachten-der-film.de, in dem die User einer Figur der Weihnachtsgeschichte ihr Gesicht leihen können oder www.jesus-experiment.de, das zweifelnde Zeitgenossen einlädt, den christlichen Glauben auszuprobieren. Diese Seite wird jährlich etwa 10.000 Mal angeklickt. Weitere Informationen unter www.erf.de

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren