DVB-T-Ausstrahlung des Radioprogramms endet am 31. Dezember

ERF Medien setzt auch in Berlin auf DAB+

Berlin/Wetzlar (ERF). ERF Medien setzt auch in der Bundeshauptstadt Berlin ganz auf die Verbreitung seines Radioprogramms ERF Plus über die zukunftssichere digitale Radiotechnik DAB+. Darauf hat ERF Vorstand Technik und Marketing, Hartmut Diehl (Wetzlar), hingewiesen. Seit August ist das Radioprogramm erfolgreich in großen Teilen des Bundesgebiets, aber auch flächendeckend in ganz Berlin sowie im Umland über die neue Technik zu empfangen. Die DAB+ Ausstrahlung in Berlin geschieht außerdem mit größerer Leistung als über DVB-T und ist damit zuverlässiger. Die positiven Reaktionen auf die DAB+ Ausstrahlung führen dazu, dass der ERF sich von dem seit 2006 in Berlin genutzten DVB-T zum Ende des Jahres verabschiedet.

„Als spendenfinanziertes Unternehmen können wir nicht doppelt Geld ausgeben, um eine Region mit unserem Programm zu erreichen“, so Vorstandsmitglied Diehl. Darüber hinaus wird zum Jahresende die bundesweite Ausstrahlung des Radioprogramms über Mittelwelle eingestellt, die aber in Berlin nicht gut zu nutzen war. Dieser Umstand war 2006 der Anlass, dort über DVB-T zu senden. Vom 1. Januar an ist dann ERF Plus über DAB+, über Satellit ASTRA, im Internet (www.erf.de) und per Telefon empfangbar, so dass die Berliner vier Optionen zum Hören des Programms haben.

ERF Medien produziert die drei Radioprogramme ERF Plus, ERF Pop und CrossChannel.de sowie ein 24-stündiges Fernsehprogramm (ERF 1) und unterhält 15 Internetangebote.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren